Halloween – alles nur ein harmloser Spass?

Sie sind nicht zu übersehen: Grinsende Kürbisfratzen, Skelette und Totenschädel, gruselige Masken, Vampire, Geister und Dämonen, ausgelassene Stimmung bei Halloween-Partys. Was bis vor wenigen Jahren noch ein typischer amerikanischer Brauch war, ist mittlerweile auch nach Europa gekommen: Halloween

halloween warnung endzeitinfo

Ein Feiertag des Bösen Tom Sanguinet, ein ehemaliger Hohepriester der Wicca-Religion sagte: Der moderne Feiertag den wir Halloween nennen, hat seinen Ursprung in der Vollmondnacht, die dem 1. November und damit dem Hexenneujahr am nächsten liegt. Es ist die Zeit, in der die Geister(Dämonen) angeblich am aktivsten sind und die Erde heimsuchen… Halloween ist durch und durch böse.

Tag der Toten Halloween hat starke Wurzeln im Heidentum und der Hexerei. Es geht auf das Druidenfest des Samheim zurück. Die Kelten betrachteten den 1. November als den Tag der Toten, da in der Nordhalbkugel der Winter begann, die Bäume ihre Blätter verloren, es früh dunkel wurde und die Temperaturen sanken. Sie glaubten, dass ihr Sonnengott an Stärke verlor und Samheim, derHerr der Toten den Sonnengott überwältigte. Die Druiden lehrten auch, dass am Abend vor dem Fest des  31. Oktober’s Samheim die Geister der Verstorbenen des Vorjahres versammelte, so dass sie zu ihren ehemaligen Häusern zurückkehrten um dort die Lebendigen zu besuchen.

 Menschen- und Tieropfer  Die Druiden hielten am Halloween Zeremonien ab, an denen sie Satan anbeteten, indem sie Katzen, Pferde, Schafe, Ochsen, Menschen und andere Opfer zusammentrugen, sie in Wicca-Käfige steckten und dann verbrannten. Sie wollten Samheim besänftigen und die Geister abhalten, ihnen Schaden anzutun.

Jack-O-Lantern Laternen  haben ihren Ursprung in dem mit Kerzen beleuchteten Kürbis oder Totenschädel, welcher dazu diente die Bauernhöfe und Häuser zu kennzeichnen, die die Druiden-Religion unterstützten. Das beleuchtete Kürbisgesicht ist ein altertümliches Symbol einer verdammten Seele.

Das Wort Gottes   1.Mose 18,9-14 „Wenn Du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott geben wird, so sollst du nicht lernen tun die Greuel dieser Völker, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder Tochter durchs Feuer gehen lasse, oder ein Weissager oder ein Tagwähler oder der auf Vogelgeschrei achte oder ein Zauberer oder Beschwörer oder Wahrsager oder Zeichendeuter oder der die Toten befrage. Denn wer solches tut ist dem  Herrn ein Greuel.

Reformationstag vs Halloween Es war am 31. Oktober 1517, dass Martin Luther die 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg nagelte. Dieser mutige Protest gegen das römische Papsttum‘s des Mittelalters inspirierte die Reformation. Dies ist die grösste Glaubens- und Freiheitserweckung aller Zeiten und alle bibelgläubigen Kirchen sollten diesen Tag feiern. Die Reformation war eines der wichtigsten Wendepunkte der Weltgeschichte.

Warnung Vielleicht haben Sie in ihren Bekanntenkreis miterlebt wie Menschen sich in okkulte Dinge eingelassen haben und in einer geistigen Krankheit endeten. Spielen Sie nicht mit dem teuflischen Feuer(Tarot-Karten, Astrologie, Reiki, Wahrsagerei, Tischrücken, Wasseradern suchen etc.)

Ist Befreiung aus solchen Bindungen möglich? Ja, wer sich auf okkulte Dinge eingelassen hat möge in der Gegenwart eines gläubigen Christen seine Schuld im Gebet Jesus bekennen, Jesus ist gekommen  „die Werke des Teufels zu zerstören“1.Joh.3,1 Der Ruf Jesu am Kreuz: “Es ist vollbracht!“ Joh.19,30 bedeutet, dass ER den Sieg errungen hat. Den Sieg über Satan, Sünde und Tod. Jesus hat diesen Mächten ihre  Macht genommen, ER ist vom Tod auferstanden! Jesu Sieg bleibt gewiss und  Er allein schenkt Befreiung aus Gefangenschaften und Bewahrung vor Bindungen.

Text entnommen von: http://www.cai.org/de/bibelstudien/die-bibel-und-halloween

Werbeanzeigen

Sieben Schritte für die Trübsalszeit – Left behind

Hier finden Sie alles nochmals in schriftlicher Form:

Was wenn ich die Entrückung verpasst habe?

(Link anklicken)

Neue-Welt-Ordnung, 666, Illuminati

NWO Münze

Bild gefunden bei: http://www.amazon.de/dp/B00AFZU8X4/ref=tsm_1_fb_lk

Satan arbeitet hinter den Kulissen für eine Einheitsregierung mit einer Einheitsreligion als Vorbereitung für den Antichristen. Diese Neue Welt Ordnung erstrebt Frieden durch Welteinheit auf verschiedenen Ebenen:

  • Politisch: Internationale Ordnungen, Institutionnen und Kontrollmechanismus (Link anklicken)
  • Wirtschaftlich: Neues Weltwirtschaftssystem und vereinheitliche Zahlungsart (Microchip) (Link anklicken)

Wenn sie nämlich sagen werden: »Friede und Sicherheit«, dann wird sie das Verderben plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen. 1. Thessalonicher 5,3

http://endzeitinfo.jimdo.com/nwo-new-world-order/

Bereit für den Tag X?

Jeden Menschen beschäftigen existenzeelle Fragen wie z.B. „Wo kommen wir her?“ oder „Wozu sind wir hier?“ und vor allem: „Was kommt auf uns zu?“ Weil man nicht immer sofort Antworten auf diese Fragen erhält, werden sie irgendwann beiseite geschoben oder durch Alltagsdinge verdrängt.

Gott hat einen Plan mit dieser Welt und vor allem mit uns Menschen. Er hat diesen Plan nie aufgegeben, auch wenn wir uns entschieden haben, ohne Gott zu leben. Er liebt uns Menschen. Er will jeden von uns, auch Sie, reich beschenken. In seinem Wort, der Bibel, teilt er uns seinen Plan mit. Das ist echt spannend, vor allem, wenn man sieht, wie sich die einzelne Mosaiksteine seines Planes vor unseren Augen zusammenfügen. Jesus Christus war vor etwas 2000 Jahren hier auf die Erde, um uns Menschen zu erlösen. Die Bibel redet sehr oft davon, dass er wiederkommen wird. Niemand weiss das Datum dieses Tages. Aber Gottes Wort fordert uns auf bereit zu sein, denn der Tag X kommt bestimmt. Sind Sie bereit?

Weitere Informationen finden sie in der Gratisbroschüre: Bereit für den Tag X (Missionswerk Heukelbach)

Dieses Heft kann kostenlos beim Missionswerk Heukelbach bestellt werden. Einfach Bild anklicken, dann werden Sie weiter geleitet!

Dieses Heft kann kostenlos beim Missionswerk Heukelbach bestellt werden.
Einfach Bild anklicken, dann werden Sie weiter geleitet!

Durch Glauben – Wohlgefallen bei Gott

Hebräer 11

Das Wesen des Glaubens und die Glaubenszeugen des alten Bundes

1 Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht. 

2 Durch diesen haben die Alten ein gutes Zeugnis erhalten.

3 Durch Glauben verstehen wir, daß die Welten durch Gottes Wort bereitet worden sind, so daß die Dinge, die man sieht, nicht aus Sichtbarem entstanden sind.

Abel, Henoch und Noah

4 Durch Glauben brachte Abel Gott ein besseres Opfer dar als Kain; durch ihn erhielt er das Zeugnis, daß er gerecht sei, indem Gott über seine Gaben Zeugnis ablegte, und durch ihn redet er noch, obwohl er gestorben ist.

Durch Glauben wurde Henoch entrückt, so daß er den Tod nicht sah, und er wurde nicht mehr gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung wurde ihm das Zeugnis gegeben, daß er Gott wohlgefallen hatte. 

Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommt, muß glauben, daß er ist, und daß er die belohnen wird, welche ihn suchen.

7 Durch Glauben baute Noah, als er eine göttliche Weisung empfangen hatte über die Dinge, die man noch nicht sah, von Gottesfurcht bewegt eine Arche zur Rettung seines Hauses; durch ihn verurteilte er die Welt und wurde ein Erbe der Gerechtigkeit aufgrund des Glaubens.

Anbetung Worship im Licht Gottes

Durch Glaube ein gutes Zeugnis

Durch den Glauben erhalten wir ein gutes Zeugnis. Das Zeugnis selber kommt von Gott. Er spricht zu unseren Herzen und er bezeugt uns das. Daran müssen wir festhalten und glauben. Es ist ein Glaube, weil es eben für uns noch nicht sichtbar ist.

Doch wir haben die feste Zuversicht, die Überzeugung, dass es so werden wird, wie Gott es uns bezeugt hat. Sein Zeugnis ist wahr. Was er sagt, was er verspricht, wird sich erfüllen! In Jesus haben wir das JA und AMEN zu den Verheissungen.

Die Verheissung der Entrückung

Und so glauben wir der Verheissung, dass Jesus bald kommt und uns zu sich holen wird. Wir glauben, dass er uns zu sich entrücken wird, so wie es das Wort Gottes verheisst. Er wird kommen und uns bei ihm bergen.

Henoch bekam durch Glauben das Zeugnis, dass er Gott wohlgefallen hat. Dann wurde er entrückt. Auch Noah glaubte und er durfte sodann mit seinem ganzen Haus in die Arche. Sie wurden bewahrt.

Wir ehren Gott, wenn wir ihm glauben – er hat Wohlgefallen daran! Ja, wir wollen Gott wohlgefallen mit Glauben! Wir kämpfen mit Gottes Kraft und seinen Waffen den guten Kampf des Glaubens und stehen fest und behalten das Feld! „Ich aber und mein Haus, wir wollen dem Herrn dienen!“ (Josua 24,15).

Durch Gottes Gnade sind wir fähig im Glauben fest zu bleiben und standhaft auszuharren bis er kommt. Der Heilige Geist kann uns so das Zeugnis geben, dass Gott auch an uns Wohlgefallen hat. Bald werden wir die Verheissung sehen…

Vielen Dank I.H. für diesen wertvollen Beitrag!

Bis wir im Himmel sind..

Hebräer 13 Verse 14, 15 und 21

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir…

Goldenes-Schloss-a28694773

Unsere ganze Sehnsucht gilt jener zukünftigen Stadt, zu der wir unterwegs sind. Durch Jesus nun wollen wir Gott ein immer währendes Dankopfer darbringen: Wir wollen ihn preisen und uns zu seinem Namen bekennen. Die gute Botschaft SEINER Erlösung und Wiederkunft allen erzählen! Und vergesst nicht, Gutes zu tun und einander zu helfen.

Damit wenn ER kommt – ER uns an der Arbeit findet! 🙂

Matthäus 24, 46 Glückselig ist jener Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, bei solchem Tun finden wird.

Matthäus 24, 40 Dann werden zwei auf dem Feld sein; der eine wird genommen, und der andere wird zurückgelassen

Matthäus 25, 45 Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir auch nicht getan!

Jahreslosung 2013 und 2014

 Jahreslosung 2013:

Jahreslosung 2013

Jahrslosung 2014:

Jahreslosung 2014

http://endzeitinfo.jimdo.com/

Einem mächtigen Gott dienen wir – keinen anderen Götter

Die Begebenheit ist in der Bibel in Daniel 3 niedergeschrieben:

Das große goldene Standbild Nebukadnezars

1 Der König Nebukadnezar ließ ein goldenes Standbild anfertigen, 60 Ellen hoch und 6 Ellen breit, das stellte er in der Ebene Dura in der Provinz Babel auf.
2 Und der König Nebukadnezar ließ die Satrapen, Vorsteher und Statthalter versammeln, die Räte, Hofschatzmeister, Richter und Gerichtsbeamten samt allen Provinzvorstehern, damit sie zur Einweihung des Bildes kämen, das der König Nebukadnezar aufgestellt hatte.
3 Sobald nun die Satrapen, Vorsteher und Statthalter, die Räte, Hofschatzmeister, Richter und Gerichtsbeamten samt allen Provinzvorstehern zur Einweihung des Bildes versammelt waren, das der König Nebukadnezar aufgestellt hatte, und vor dem Bild standen, das Nebukadnezar aufgestellt hatte,
4 da rief der Herold mit gewaltiger Stimme: Das laßt euch gesagt sein, ihr Völker, Stämme und Sprachen:
5 Sobald ihr den Klang der Hörner, Flöten, Zithern, Lauten, Harfen, Sackpfeifen und aller Arten von Musik hören werdet, sollt ihr niederfallen und das goldene Bild anbeten, das der König Nebukadnezar aufgestellt hat!
6 Wer aber nicht niederfällt und anbetet, der soll augenblicklich in den glühenden Feuerofen geworfen werden!
7 Darum fielen zur bestimmten Zeit, als alle Völker den Klang der Hörner, Flöten, Zithern, Lauten, Harfen und aller Arten von Musik hörten, alle Völker, Stämme und Sprachen nieder und beteten das goldene Bild an, das der König Nebukadnezar aufgestellt hatte.
8 Deswegen traten zur selben Stunde etliche chaldäische Männer herzu und verklagten die Juden.
9 Sie ergriffen das Wort und sprachen zum König Nebukadnezar: O König, mögest du ewig leben!
10 Du hast, o König, Befehl gegeben, daß jedermann, der den Klang der Hörner, Flöten, Zithern, Lauten, Harfen und Sackpfeifen und aller Arten von Musik hört, niederfallen und das goldene Bild anbeten soll;
11 wer aber nicht niederfällt und anbetet, der soll in den glühenden Feuerofen geworfen werden.
12 Nun sind da jüdische Männer, die du über die Verwaltung der Provinz Babel bestellt hast, Sadrach, Mesach und Abednego. Diese Männer, o König, achten nicht auf dich, dienen deinen Göttern nicht und beten das goldene Bild nicht an, das du aufgestellt hast!

Die drei Gefährten Daniels beten das Standbild nicht an und werden in den Feuerofen geworfen

13 Da befahl Nebukadnezar mit grimmigem Zorn, daß man Sadrach, Mesach und Abednego kommen lasse. Sogleich wurden jene Männer vor den König gebracht.
14 Nebukadnezar ergriff das Wort und sprach zu ihnen: Sadrach, Mesach und Abednego, geschieht es vorsätzlich, daß ihr meinen Göttern nicht dient und das goldene Bild nicht anbetet, das ich habe aufrichten lassen?
15 Nun, wenn ihr bereit seid, sobald ihr den Klang der Hörner, Flöten, Zithern, Lauten, Harfen und Sackpfeifen und aller Arten von Musik hören werdet, niederzufallen und das Bild anzubeten, das ich gemacht habe, [dann ist es gut!] Wenn ihr es aber nicht anbetet, so sollt ihr augenblicklich in den glühenden Feuerofen geworfen werden! Und wer ist der Gott, der euch aus meiner Hand erretten könnte?
16 Sadrach, Mesach und Abednego antworteten und sprachen zum König: Nebukadnezar, wir haben es nicht nötig, dir darauf ein Wort zu erwidern.
17 Wenn es so sein soll — unser Gott, dem wir dienen, kann uns aus dem glühenden Feuerofen erretten, und er wird uns bestimmt aus deiner Hand erretten, o König!
18 Und auch wenn es nicht so sein soll, so wisse, o König, daß wir deinen Göttern nicht dienen und auch das goldene Bild nicht anbeten werden, das du aufgestellt hast!
19 Da wurde Nebukadnezar voll Wut, und das Aussehen seines Angesichts veränderte sich gegen Sadrach, Mesach und Abednego; [dann] redete er und gab den Befehl, man solle den Ofen siebenmal heißer machen, als man es sonst zu tun pflegte.
20 Und den stärksten Männern in seinem Heer befahl er, Sadrach, Mesach und Abednego zu binden und sie in den glühenden Feuerofen zu werfen.
21 Da wurden diese Männer gebunden und in ihren Mänteln und Beinkleidern samt ihren Turbanen und ihren Gewändern in den glühenden Feuerofen geworfen.
22 Weil nun der Befehl des Königs dringend und der Ofen übermäßig geheizt war, so tötete die Feuerflamme jene Männer, die Sadrach, Mesach und Abednego hinauftrugen;
23 diese drei Männer aber, Sadrach, Mesach und Abednego, fielen gebunden in den glühenden Feuerofen.

Die wunderbare Errettung der drei Glaubenszeugen

24 Da erschrak der König Nebukadnezar und stand rasch auf. Er redete und sprach zu seinen Räten: Haben wir nicht drei Männer gebunden ins Feuer geworfen? Sie erwiderten und sprachen zu dem König: Gewiß, o König!
25 Er antwortete und sprach: Siehe, ich sehe vier Männer mitten im Feuer frei umherwandeln, und es ist keine Verletzung an ihnen; und die Gestalt des vierten gleicht einem Sohn der Götter!
26 Darauf trat Nebukadnezar vor die Öffnung des glühenden Feuerofens, begann und sprach: Sadrach, Mesach und Abednego, ihr Knechte Gottes, des Allerhöchsten, tretet heraus und kommt her! Da kamen Sadrach, Mesach und Abednego aus dem Feuer hervor.
27 Daraufhin versammelten sich die Satrapen, Vorsteher und Statthalter samt den Räten des Königs. Sie schauten diese Männer an, über deren Leiber das Feuer keine Gewalt gehabt hatte; ihre Haupthaare waren nicht versengt und ihre Kleider waren unverändert; man bemerkte nicht einmal einen Brandgeruch an ihnen.
28 Da ergriff Nebukadnezar das Wort und sprach: Gepriesen sei der Gott Sadrachs, Mesachs und Abednegos, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat, die auf ihn vertrauten und das Gebot des Königs übertraten und ihre Leiber hingaben, weil sie keinen anderen Gott verehren und anbeten wollten als ihren Gott allein!
29 Und von mir wird eine Verordnung erlassen, daß, wer immer unter allen Völkern, Völkerschaften und Sprachen von dem Gott Sadrachs, Mesachs und Abednegos leichtfertig spricht, in Stücke zerhauen und sein Haus zu einem Misthaufen gemacht werden soll, weil es keinen anderen Gott gibt, der so erretten kann wie dieser!
30 Daraufhin machte der König Sadrach, Mesach und Abednego groß in der Provinz Babel.