Chanukka – wenn wir handeln, wird Gott handeln

hanukkah (2)

Chanukka bedeutet „Einweihung“ und bezeichnet die erneute Tempelweihe im Jahre 165 v. Chr. durch die Makkabäer. Es ist ein Lichterfest, das acht Tage, dieses Jahr vom   28.11-5.12. von Juden  gefeiert wird. Chanukka weist auf den Tag, als der Tempel entweiht und entheiligt wurde und genau drei Jahre später durch die Makkabäer wieder gereinigt und neu eingeweiht wurde. Der Feldherr Antiochus Epiphanes aus Syrien trieb die Juden aus Jerusalem heraus und machte aus dem Tempel ein Haus der Götzenanbetung mit heidnischen Bildsäulen und Schweineopfern auf dem Altar.

Der Tempelleuchter wurde gelöscht und die Ölvorräte geplündert. Einen einzigen Krug mit Öl, ausreichend für nur einen Tag, haben die Syrer übersehen. Der jüdische Priester Mattijahu Makkabäus machte sich mit seinen fünf Söhnen und willigen Volksgenossen gegen die Hellenisierung auf. Sein Sohn Jehuda vertrieb erfolgreich die Syrer vom Tempelberg und reinigte als erstes den Tempel. Hier setzte das Chanukka-Wunder ein.

Er fand den kleinen Ölkrug und siehe da,  anstatt nur einen Tag zu brennen, brannte der Leuchter acht volle Tage, bis man wieder neues Öl für den heiligen Tempelleuchter hergestellt hatte.

Es lohn sich also,  um geistliche Werte zu kämpfen. Wenn wir das Unsrige tun, tut Gott das Seinige dazu und dann geschehen Wunder.

Wo setzen wir uns für Gottes Reich ein, in einer immer mehr gottlos werdenden Gesellschaft? Sind wir das Salz in dieser Welt? (Matthäus 5, 13)

Ist unser Leib, der Tempel Gottes auch gereinigt und geheiligt, damit wir das Licht der Welt sind?

Advertisements

Voraussetzung für Begnadigung und Vergebung

Richterhammer Begnadigung

So wie bei der Justiz nur eine Begnadigung gesprochen werden kann aufgrund des Eingeständnisses der Schuld – So kann Gott nur unsere Sünden vergeben, wenn wir sie ihm auch bekannt haben!

Ausreden bringen keine Freiheit und Gnade!

Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. 1. Johannes 1, 9

Wenn einem vergeben worden ist, braucht man sich nicht mehr schuldig zu fühlen. Die Bibel sagt in Psalm 32,5(Bruns) Da bekannte ich dir meine Sünde und verbarg meine Schuld nicht länger. Ich sagte: Ich will dem Herrn bekennen, wo ich gefehlt habe. Da hast du mir meine Schuld abgenommen.

Begnadigung – Straferlass – Freispruch – Vergebung

Im Himmel sind alles begnadete Sünder – jetzt Gotteskinder!

Wie wird es im Himmel sein Teil 5 – die Warnung

Es ist wohl nicht von ungefähr, dass der Herr bei der Beschreibung der Herrlichkeit der Goldenen Stadt (Offenb. 21 und 22) wiederholt unterbrechen lässt, um eine Warnung einzufügen.

Offenbarung 21, 7 – 8

Wer überwindet, der wird alles erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein. Die Feiglinge aber und die Ungläubigen und mit Greueln Befleckten und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner — ihr Teil wird in dem See sein, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.

Es ist wohl nicht von ungefähr, dass hier die Feigen zuerst genannt werden vor all den anderen Benennungen. Wie viele werden sich dort verwünschen und verfluchen, weil sie zu feige waren, in die Nachfolge Jesu zu treten. Im See, der mit Feuer und Schwefel brennt, also  in der Hölle, sind nicht nur die Hurer, die Mörder und die Ehebrecher, sondern auch die Feiglinge und die Lügner. Der Herr nimmt es genau. Jede Sünde führt in die Verdammnis. Deshalb ist die Erlösung durch das Blut Jesu so wichtig.

Offenbarung 22, 14 – 15

Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können. Draußen aber sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.

Wähle Himmel oder Hölle Endzeitinfo

Also noch einmal wirst du vor die grosse Wahl gestellt. Sagst du nun „ja“ zu dem grossen Angebot Gottes an dich, oder sagst du „nein“ zu dem, der in grosser Langmut bis jetzt auf dich gewartet hat?

Was wählst Du? Beides stellt Gott dir vor: Den Segen – und den Fluch! Das Leben – und den Tod!

So wähle! Komm mit deinem Sündenkleid zu deinem Retter. Er wäscht dich weisser als Schnee. Nimm doch im Glauben das grosse Heil, das er am Kreuz für dich erworben hat, an. Lass dich beschenken mit dem ewigen Leben. Höre, was auf dem letzten Blatt der Bibel steht:

„Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst!“

Hörst Du, umsonst! Aber du musst kommen, du musst wollen, du musst nehmen. Du hast dann Vergebung deiner Sünden und besitzt die Gotteskindschaft. Knie doch jetzt vor dem Herrn Jesus nieder und mache ganze Sache.

Bekenne ihm die ganze Schuld deines Lebens. Decke auf, er deckt zu! Nenne ihm die Sünden mit Namen, und rufe laut um Vergebung, Gande und Erbarmen, und in demselben Augenblick erfährst du das Wunder:

„Das Blut Jesu Christ, seines Sohnes,  reinigt uns von aller Sünde.“

1. Johannes 1, 7

Text entnommen aus dem Heft „Bevorstehende Ereignisse“, Missionswerk Heukelbach

Time is up

Uhr bald Mitternacht

Manchmal fragen sich die Menschen, was würde ich noch tun wenn…?

Ich frage nun Dich:

Welchen Brief schreibst Du?

Wem erzählst Du von Deinem Glauben?

Wen bittest Du noch um Vergebung? Wem vergibst Du noch?

Jesus sagt im Johannes 9, 4 dass es auch eine Zeit gibt, wo wir nicht mehr wirken können. Deshalb ermutige ich Dich, erledige, was Jesus Dir aufgetragen hat. Räume Dein Leben auf und tue Busse. Gott schafft Möglichkeiten, die wir nicht verpassen sollen! ER hat die Werke bereits vorbereitet!

Ich muß die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. Johannes 9, 4

Jesus kommt bald! Wir wollen bereit sein und das beste Zeugnis in unseren Familien, Nachbarschaft, Arbeitsstelle und bei unseren Freunden hinterlassen!

Ich persönlich möchte, wenn ich vor Jesus stehe, sagen: Herr ich habe getan, was Du mir aufgetragen hast!

Da sagte sein Herr zu ihm: Recht so, du guter und treuer Knecht! Du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über vieles setzen; geh ein zur Freude deines Herrn! Matthäus 25, 21

„Lehre uns unsere Tage richtig zählen, damit wir ein weises Herz erlangen!“  Psalm 90,12 

Weise ist demnach, wer seine Sache mit Gott in Ordnung bringt, so lange dazu noch Zeit ist.

Komet Ison – ein zweiter Stern von Bethlehem?

Comet-ISON

Komet Ison, habt Ihr davon schon gehört? – Der hellste „Stern“ mit Schweif seit dem Stern von Bethlehem!

Die Kinder hatten von Jesus gehört, (Link anklicken) dass ein Felsbrocken auf die Erde stürzen wird und dass die Sterne nicht mehr an Ihrem Ort halten werden.

Könnte dieser Felsbrocken ein Teil des auseinander brechenden Komets Isons sein? Und die Sterne die vom Himmel fallen die Asteroiden im Schweif des Komets?

Genau an Chanukka  28. November 2013 (jüdisches „Lichterfest“) und Thanksgiving wird der Komet den nächsten Punkt zur Sonne haben – was wird da geschehen?

Wir müssen uns nicht fürchten, denn wir sind unter dem Schutz des Höchsten! Aber möchte dieser Stern wieder etwas ankündigen? Jesus kommt wieder!

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/Ist-der-Komet-Ison-kurz-vor-dem-Auseinanderbrechen/story/11423764

In diesem Sinne – Maranatha, der Herr kommt bald!

Wie wird es im Himmel sein Teil 4 – Die Architektur des neuen Jerusalem

Gott baut uns ein neues Zuhause, das wird dann unsere wirkliche Heimat sein.

Wir Menschen brauchen einen Ort, an dem wir wissen, da gehören wir hin, da haben wir Platz, da sind wir willkommen. Das neue Jerusalem wird die ewige Heimat sein für die, die schon hier auf der Erde zu Gott gehören.

Die Bibel stellt fest: “ Und nichts Unreines wird hineinkommen und Keiner der Gräuel und Lüge tut, sondern allein die, die geschrieben sind im Lebensbuch des Lammes.“ (Offenbarung 21, 27)

Das himmlische Jerusalem – Gottes Stadt – sein Wohnsitz – wird unsere ewige Heimat sein.

Hier auf Erden gibt es in keiner Weise eine Parallele zu dieser herrlichen, einmaligen Stadt. Die bekannten Grosstädte hier  auf Erden sind voller Unrat, Korruption – und neben den vielen Prestigebauten findet man schreckliche Hinterhöfe und Slums.

1. Wer ist der Architekt und Erbauer dieser Stadt – dem neuen Jerusalem?

„Darum schämt sich Gott nicht, ihr Gott genannt zu werden, denn er hat ihnen eine Stadt bereitet.“ Hebräer 11.16.

Antwort: Die Bibel sagt, dass Gott den Bau einer großen Stadt für sein Volk geplant und ausgeführt hat. Und diese Stadt ist so real wie Du sie Dir nur vorstellen kannst.

2. Wo ist diese erstaunliche Stadt, die Gott bereitet hat?

„Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel.“ Offenbarung 21:2. „O Herr, mein Gott … höre du im Himmel deiner Wohnung.“ 1. Könige 8, 28-30.

Antwort: Diese große Stadt, die gerade gebaut wird, in diesem Moment, ist im Weltraum in der Wohnung Gottes, die Himmel genannt wird.

Neues Jerusalem - geschmückte Braut

3. Wie beschreibt die Schrift diese erstaunliche Stadt?

(A) DIE GRÖSSE

„Die Stadt liegt viereckig, und ihre Länge ist so groß wie die Breite, und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien.“ Offenbarung 21.16. Die Stadt ist perfekt quadratisch. Ihr Umfang beträgt 12.000 Stadien, oder 2220 km (1 Stadie entspricht 185 m). Eine Seitenlänge ist 555 km.

(B) DER NAME
Diese Stadt wird “neues Jerusalem” genannt. 21:2.

(C) MAUERN
„Und er maß ihre Mauer, ein 144 Ellen …. Und der Bau der Mauer war von Jaspis.“ Offenbarung 21.17, 18. Eine Wand 144 Ellen oder ca. 65 Meter hoch (eine Elle entspricht ca. 52,5 CM), umgibt die Stadt. Die Wand ist aus massivem Jaspis, mit Ausstrahlung und Schönheit jenseits aller Beschreibung. Denken Sie daran! Fast 20 Stockwerke hoch und solide Jaspis!

(D) Tore
„Und hatte zwölf Tore … nach Osten drei Tore, von Norden drei Tore, von Süden drei Tore, von Westen drei Tore. Und die zwölf Tore waren aus zwölf Perlen, und jedes Tor war von einer Perle. „Offenbarung 21:12, 13, 21 Die Stadt hat 12 Tore, drei auf jeder Seite und jedes Tor ist aus einer einzigen Perle…

(E) DAS FUNDAMENT
„Die Mauer der Stadt hat zwölf Grundsteine ​​… mit allerlei Edelsteinen geschmückt. Der erste Grundstein war ein Jaspis;. Den zweiten ein Saphir, der dritte ein Chalzedon, der vierte ein Smaragd, der fünfte ein Sardonyx, der sechste Sardis, der siebente Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst. „Offenbarung 21:14-20. Die Stadt verfügt über 12 komplette Schicht aus kostbaren Steinen. Jede Farbe des Regenbogens ist vertreten, sodass aus einem Abstand betrachtet die Stadt auf einem Regenbogen ruht.

(F) DIE STRASSEN
„Die Straßen der Stadt waren aus reinem Gold, wie durchsichtiges Glas.“ Offenbarung 21:21.

(G) DIE ERSCHEINUNG
„Die heilige Stadt, das neue Jerusalem… zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. „, „welche die Herrlichkeit Gottes hat. Und ihr Lichtglanz gleicht dem köstlichsten Edelstein, wie ein kristallheller Jaspis..“ „welche die Herrlichkeit Gottes hat. Und ihr Lichtglanz gleicht dem köstlichsten Edelstein, wie ein kristallheller Jaspis. “ Offenbarung 21:2, 11, 16

Die Stadt, mit all seinen Edelsteinen, Gold und schimmernden Schönheit, mit der Herrlichkeit Gottes erleuchtet und in ihrer atemberaubenden Majestät und Reinheit wird Sie verglichen mit einer Braut die sich für ihren Bräutigam geschmückt hat“

„Was kein Auge jemals sah, was kein Ohr jemals hörte und was sich kein Mensch  vorstellen  kann, das hält Gott für die bereit, die IHN lieben.“

1. Korinther. 2,9

Wie wird es im Himmel sein Teil 3

Der Himmel ist der Wohnort Gottes!

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr. Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabsteigen, zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen; und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. (Offenbarung 21, 1-4)

new_jerusalem_Endzeitinfo_Himmel

Der Himmel ist ein Ort der ewigen Gemeinschaft mit Gott!

Gott spricht: Und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen;  und sie werden sein Angesicht sehen, und sein Name wird auf ihren Stirnen sein. Und es wird dort keine Nacht mehr geben, und sie bedürfen nicht eines Leuchters, noch des Lichtes der Sonne, denn Gott, der Herr, erleuchtet sie; und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.
(Offenbarung 22, 3-5)

Der Himmel ist ein realer Ort!

Der Himmel ist kein Luftschloss, sondern ein real existierender Ort. Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin. (Johannes 14, 1-3)
Lassen wir uns als Gläubige von den vielen Wundern der Ewigkeit dazu bewegen,  mit grosser Erwartung der Zukunft entgegen zu gehen!

 

Text entnommen aus dem Buch: Bereit für den Tag X, Missionswerk Werner Heukelbach

Wie wird es im Himmel sein Teil 2

Der Himmel ist ein Ort für vorbereitete Menschen!

Niemand wird „zufällig“ in den Himmel kommen, sondern nur die kommen in den Himmel, die sich richtig vorbereitet haben.

Gott spricht: Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommt, muß glauben, daß er ist, und daß er die belohnen wird, welche ihn suchen.  (Hebräer 11, 6) Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen! (Johannes 3, 3)

Anbetung

Der Himmel ist ein heiliger Ort!

Alles, was uns hier grosse Mühe bereitet, wird es im Himmel nicht mehr geben: Keine Sünde – keine Krankheit – kein Leid – kein Schmerz – kein Tod – keine Finsternis – keine Bosheit – kein Mensch, der Jesus Christus abgelehnt hat.

Es gibt nichts, was den Himmel verunreinigen könnte: Kein Friedhof, kein Krankenhaus, Kein Waisenhaus, Kein Gefängnis.

Der Himmel ist ein Ort der Ruhe!

Die Lasten des Lebens sind verschwunden und menschliche Sorgen werden zurückgelassen.

Der Himme ist die Vollendung des christlichen Lebens!

Der Apostel Paulus spricht: Denn ich werde schon geopfert, und die Zeit meines Aufbruchs ist nahe. Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet, den Glauben bewahrt. Von nun an liegt für mich die Krone der Gerechtigkeit bereit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag zuerkennen wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung liebgewonnen haben. (2. Timotheus 4, 6-8)

Der Himmel ist ein Ort des Lohnes!

Es gibt eine Belohnung für alle, die zum Herrn Jesus Christus gekommen sind!

Jesus Christus spricht: „Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir“ (Offenbarung 22, 12)

Text entnommen aus dem Buch: Bereit für den Tag X, Missionswerk Werner Heukelbach

Wie wird es im Himmel sein Teil 1

Die Schönheit des Himmels

Das kleine Mädchen ging mit seinem Vater an einem Abend spazieren. Voller staunen blickte es zum Himmel und konnte erst keine Worte finden beim Anblick der Sternenpracht. „Papa“, sagte es dann ganz leise; „Wenn die Rückseite des Himmels schon so schön ist, wie schön muss erst mal die Vorderseite sein!“

Sternenhimmel

Wie gross ist unser Gott!

Auch mir ist die  Allmacht unseres Gottes neu gross  geworden, als  vor einigen Jahren ein Komet am Himmel stand und Wissenschaftler errechneten, dass er erst in vierzig Millionen Jahren dort wieder sichtbar sein würde.

Ein unvorstellbarer Zeitraum! Was sind das doch für Ausmasse, die diese gewaltige Schöpfung unseres Gottes umfasst. Alles hat er mit einer  unvorstellbaren Präzision aufeinander abgestimmt.Da ist unsere Erde wirklich nur ein kleiner Ball in diesem riesigen Universum. Gott, Schöpfer aller Dinge will unser Vater sein.

Wir dürfen IHN anrufen und ER möchte uns helfen, und uns einst für immer bei sich haben!! Helga Anton

Das Leben soll mit der richtigen Perspektive gelebt werden. Wichtig ist nicht nur das Heute, sondern wo wir unsere Zukunft verbringen werden und dafür können wir heute Entscheidungen treffen!

Hier noch ein informativer Artikel:

https://endzeitinfo.wordpress.com/2013/03/11/gibt-es-die-holle-echt/

Raputre ready – genügend Öl?

Entrückung - genügend Öl dabei - rapture ready Endzeitinfo

Im Matthäus 25 lesen wir das Gleichnis von den 10 Jungfrauen, die den Bräutigam erwarteten. Der entscheidende Faktor, dass sie mit an das Hochzeitsfest gehen konnten: die weisen Jungfrauen hatten genügend Öl dabei.

Matthäus 25, 1 – 12

Dann wird das Reich der Himmel zehn Jungfrauen gleichen, die ihre Lampen nahmen und dem Bräutigam entgegengingen. Fünf von ihnen aber waren klug und fünf töricht. Die törichten nahmen zwar ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit sich. Die klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen mitsamt ihren Lampen. Als nun der Bräutigam auf sich warten ließ, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt! Geht aus, ihm entgegen! Da erwachten alle jene Jungfrauen und machten ihre Lampen bereit. Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen erlöschen! Aber die klugen antworteten und sprachen: Nein, es würde nicht reichen für uns und für euch. Geht doch vielmehr hin zu den Händlern und kauft für euch selbst! Während sie aber hingingen, um zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit; und die Tür wurde verschlossen. Danach kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf! Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Ich kenne euch nicht! 13 Darum wacht! Denn ihr wißt weder den Tag noch die Stunde, in welcher der Sohn des Menschen kommen wird.

Hier finden Sie weitere wertvolle Informationen über die Entrückung:

www.enzeitinfo.jimdo.com (Link anklicken)

Der Kollaps des Christentums

Booth

William Booth (1829 – 1912), Gründer der Heilsarmee

„Ich bin der Überzeugung, dass die grössten Gefahren,

die in dem kommenden Jahrhundert bevorstehen, folgende sind:

„Eine Religion ohne den Heiligen Geist,

eine Christenheit ohne Christus,

eine Vergebung ohne Busse,

eine Erlösung ohne Wiedergeburt,

eine Politik ohne Gott,

und ein Himmel ohne Hölle.“

Verführung und Unterscheidung in der Endzeit

Wir leben in einer Zeit und Gesellschaft, in der sich Strömungen und Modeerscheinungen immer schneller abwechseln. Alles wird relativiert, nivelliert und toleriert. Das sind Entwicklungen, die selbst den Leib Jesu beeinflusst haben, und ihn noch in stärkerem Masse beeinflussen werden. Es werden falsche Lehrer und Propheten aufstehen, und versuchen selbst die Auserwählten zu verführen. Der Feind erscheint auch als Engel des Lichts und es ist äusserst wichtig, dass unser Unterscheidungsvermögen wächst und auch Alarm geben kann. In Gottes Wort gegründet und verwurzelt können wir den Stürmen und Herausforderungen unserer Zeit entgegentreten und standhaft bleiben.