Der Glaube ist eine Ewigkeitsperspektive

Wenn der Glaube „nur“ auf diese jetzige Welt/Leben reduziert wird, muss man sagen, dass er nicht nur Segensverheissungen enthält – sondern auch Verfolgung, Mangel etc.

Paulus selber sagte:

Denn ich verstehe mich aufs Armsein, ich verstehe mich aber auch aufs Reichsein; ich bin mit allem und jedem vertraut, sowohl satt zu sein als auch zu hungern, sowohl Überfluß zu haben als auch Mangel zu leiden. (Phil. 4, 12)

In Matthäus 10, 22 sagt Jesus folgendes: Und ihr werdet von jedermann gehaßt sein um meines Namens willen. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.

Der letzte Teil dieses Verses ist entscheidend! Wir können ausharren – weil wir ein wunderbares Ziel vor Augen haben!!

Der Glaube ist eine Ewigkeitsperspektive Endzeitinfo

Hebräer 11, 1

Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.

Römer 8, 18

Denn ich bin überzeugt, daß die Leiden der jetzigen Zeit nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll. 

2. Korinther 4, 17 – 18

Denn unsere Bedrängnis, die schnell vorübergehend und leicht ist, verschafft uns eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit, da wir nicht auf das Sichtbare sehen, sondern auf das Unsichtbare; denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist,  das ist ewig.

Das Leben hier auf Erden ist nicht immer ein Sonntagsspaziergang, aber Jesus hat uns verheissen, dass ER immer bei uns ist – bis ans Ende der Zeit. ER ist treu!

Matthäus 28, 18 – 20

Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden.  So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe.

Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.

Advertisements