Das Gleichnis der zehn Jungfrauen – die fünf törichten Jungfrauen

Im Matthäus 25 lesen wir das Gleichnis von den zehn Jungfrauen – fünf waren weise und fünf waren töricht.

Die fünf weisen gingen zur Hochzeit mit dem Bräutigam. Als dann die fünf Törichten später kamen, wollten sie ebenfalls hinein, der Bräutigam sagte: Nein, ich kenne euch nicht (als meine Braut). Wir sehen aber, dass alle zehn ausgegangen waren, alle zehn eine Bekehrung erlebt und alle zehn einmal Öl dabei gehabt hatten.

Heisst das nun, dass die Zurückgebliebenen verloren sind? Nicht zwangsläufig, aber zur Braut werden sie nicht mehr gezählt werden.

törichte Jungfrau2

Jesus fordert alle zu einem heiligen Leben auf – aber sie verschieben auf morgen, was sie heute  tun sollten. „Später“ wollen sie Gott dienen, ernst machen, mit der Sünde brechen, mit dem Laster aufhören. Und dann kommt Jesus.

 Der Ruf wird erschallen: Der Bräutigam kommt! – aber dann ist es zu spät!

Die Braut wurde entrückt, die törichten (die unvorbereiteten) werden zurückbleiben, wenn der Antichrist sein Regiment antritt. Auch während der Zeit des Antichrist wird das Evangelium noch verkündigt werden. Vielen Menschen wird ihr Versäumnis bewusst werden. Diejenige, die dann Gott aufrichtig suchen werden gerettet, doch – so drückt es die Bibel aus – „wie durchs Feuer“.

In Offenbarung Kapitel 7, 9 – 16 sehen wir eine grosse Schar von Menschen, die aus dieser Trübsalszeit entrückt werden wird.

 Zu welchen Jungfrauen möchtest Du gehören?

Aus dem Buch von Werner Kniesel – Zukunft und Hoffnung

Advertisements

Ermahnung für Wohlhabende und Reiche

1. Timotheus 6, 17-19:

Den Reichen in der jetzigen Weltzeit gebiete, nicht hochmütig zu sein, auch nicht ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des Reichtums zu setzen, sondern auf den lebendigen Gott, der uns alles reichlich zum Genuß darreicht.  Sie sollen Gutes tun, reich werden an guten Werken, freigebig sein, bereit, mit anderen zu teilen,  damit sie das ewige Leben ergreifen und so für sich selbst eine gute Grundlage für die Zukunft sammeln.

Geld Reichtum Mammon

Matthäus 6, 24

Niemand kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon!

(Mammon aramäisches Wort für Reichtum und Besitz)

Jesus sprach im  Markus 10, 24

Kinder, wie schwer ist es für die, welche ihr Vertrauen auf Reichtum setzen, in das Reich Gottes hineinzukommen!

Reichtum ist ein Segen, der auch zum Segen eingesetzt werden soll! Wir sollen den Geber aller Guten Gaben (Gott) anbeten und nicht seine Gaben!( nach Jakobus 1,17)

Matthäus 6, 21 + 20

Denn wo euer Schatz ist, da wird euer Herz sein.

Sammelt euch vielmehr Schätze im Himmel, wo weder die Motten noch der Rost sie fressen und wo die Diebe nicht nachgraben und stehlen!

Reichtum ist ein Segen Gottes, wir haben aber die Verantwortung mit dem Geld/Reichtum richtig umzugehen. So lasst uns Gutes tun, reich werden an guten Werken, freigebig sein, bereit, mit anderen zu teilen,  damit wir das ewige Leben ergreifen und so für uns selbst eine gute Grundlage für die Zukunft sammeln. (nach 1. Timotheus 6, 19)

Seerosenteich – es geht schneller als Du denkst

Der Seerosenteich – ein Gleichnis

Seerosenteich

Besuch aus Amerika 

Am Frühstückstisch sagt Mama zu Fritzchen: „ Stell dir vor, Onkel Bob aus Amerika kommt uns besuchen!“

„O, da freue ich mich sehr“, meint Fritz. „Wann kommt er denn?“

„Er kommt wenn der Seerosenteich ganz mit Blättern bedeckt ist. An welchem Tag das ist, musst du selber herausfinden“ meint Mama lächelnd.

“Gehe jeden Tag zu unserem Seerosenteich, heute sind es 4 Blätter, und jedes Blatt verdoppelt sich täglich.“ Als er am nächsten Morgen schauen ging, waren es bereits 8 Blätter.

Fritzchen wusste, dass er noch sein Zimmer aufräumen muss, bevor Onkel Bob mit den tollen Geschenken ankommt. Er kann seine Ankunft nicht in einer Rumpelkammer feiern.

Neugierig ging er am nächsten Morgen wieder zum Teich. Er dachte an sein Zimmer. Ach,  aufräumen ist nicht cool, und der Teich ist ja erst halb zugedeckt!  Ich bin jetzt nicht in Stimmung – es ist ja auch erst HALBZEIT.

Halbzeit?!  –  stimmt das??

Gespannt ging er am nächsten Morgen in aller Frühe zum Teich und stellte mit Schrecken fest, dass alles mit Seerosenblättern bedeckt war.

Mit hochrotem Kopf eilte er zurück zum Haus – von weitem hörte er das Brummen eines Automotors . Es schoss im durch den Kopf: “ Könnte das bereits der Taxi mit dem Onkel vom Flughafen sein?“ Sein Herz klopfte wild als er zur Einfahrt eilte!

Was war passiert – hatte er noch Zeit alles schön und säuberlich herzurichten?

Wie sieht es bei Dir aus? Bist Du wachsam und vorbereitet auf Jesu Wiederkunft?

Hier eine Hilfe, wie wir uns vorbereiten können: Die Vorbereitung

Satans Menü – was würde er sich zubereiten

http://www.dreamstime.com/-image3924235

Als die Schlange(Satan) Adam und Eva  im Paradies verführt hat, von der verbotenen Frucht zu essen, wurde sie von Gott verflucht.

„Da sprach Gott der Herr zur Schlange: Weil du dies getan hast, so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang!“ 1. Mose 3,14

Im Kapitel vorher wird beschrieben, wie Gott den Menschen erschaffen hat:

„Da bildete Gott der Herr den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase, und so wurde der Mensch eine lebendige Seele.“

1. Mose 2, 7

Wir Menschen wurden aus dem Staub der Erde gemacht, das heisst unsere „fleischliche/sündige“ Natur.

Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Johannes 3,6

Denn als wir im Fleisch waren, da wirkten in unseren Gliedern die Leidenschaften der Sünden, die durch das Gesetz sind, um dem Tod Frucht zu bringen. Römer 7,5

Das beste Mittel gegen den Feind Satan ist, wenn wir Ihm sein Essen (fleischliche/sündige Natur) „entziehen“! Das heisst, wenn wir im Geist beginnen zu wandeln:

Ermahnung zum Wandel im Geist nach Galater 5 Verse 16 – 22

16 Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lust des Fleisches nicht vollbringen.
17 Denn das Fleisch gelüstet gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; und diese widerstreben einander, so daß ihr nicht das tut, was ihr wollt.
18 Wenn ihr aber vom Geist geleitet werdet, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.
19 Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit;
20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen;
21 Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden.
22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.

Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach. Matthäus 26,41

Hier ist die Waffenrüstung vom Epheserbrief Kapitel 6 eine grosse Hilfe!

Gedankenimpuls von Perry Stone

Die unheilige Dreieinigkeit – Satans Imitation

Heilige Dreieinigkeit

Jesus = Gott in Menschengestalt

Unheilige Dreieinigkeit

Der Satan versucht alles von Gott zu imitieren.

Der Antichrist – Anti Christos – Anti Messias

=

Satans Imiation von Jesus/

Satans Version von Jesus

=

Satan in Menschengestalt (dämonisierter Mensch)

=

Antichrist

Wie kann ein liebender Gott Menschen in die Hölle schicken?

Hölle

Zuerst einmal müssen wir klar stellen, wofür die Hölle überhaupt vorbereitet wurde: Die Hölle wurde nicht für die Menschen gemacht, sondern für den Teufel und seine Dämonen. Matthäus 25:41

Hier ein Beispiel, dass dies erklären soll:

-> Wenn eine Regierung Gefängnisse baut, ist sie nicht eine schlechte Regierung. Wir haben die Wahl ob wir dort hin (Gefängnis) gehen wollen oder nicht!

So zeigte auch Gott uns ganz klar den Weg in den Himmel – durch Jesus! Gott hat uns einen genauen Plan gegeben, wie wir in den Himmeln kommen können.

-> Man kann es vergleichen wie mit einer Wegbeschreibung zu seinem Haus. Wenn er sagt, es gibt nur einen Weg du musst zuerst gerade aus, dann…. und Du sagt, ach egal es führen ja alle Wege zu Deinem Haus. Das stimmt nicht! Im Johannesevangelium Kapitel 14 Vers 6 heisst es:

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

Er möchte uns alle bei sich haben, denn Er hat für ALLE bezahlt, damit wir die Ewigkeit bei Ihm im Himmel verbringen können! Im Johannesevangelium Kapitel 3 Vers 16 lesen wir:

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit JEDER, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wenn wir aber NICHTS mit Gott zu tun haben wollen, gibt es auch einen Ort. Die Hölle ist ein Ort, wo es NICHTS von Gott gibt. (Keine Liebe, keinen Frieden etc.) Die ist echt und es ist unsere Entscheidung wo wir die Ewigkeit verbringen möchten.

Das Schlimmste in der Hölle ist die Hoffnungslosigkeit, dass dies nie ein Ende haben wird und auch keine Erlösung mehr. Neben dem Feuer, den giftigen Gasen, kaum Sauerstoff, die Plagen, keine Gemeinschaft etc.

So entscheide Dich HEUTE, wo DU die Ewigkeit verbringen möchtest! Morgen kann es bereits zu spät sein.  Wir können uns nur auf dieser Welt entscheiden – wenn wir gestorben sind haben wir keine Möglichkeit mehr!

So nimm die Gnadengabe von Jesus Christus an. Wie machte ich das?

In Apostelgeschichte 2 Vers 38 antwortete Petrus:

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

Nimm Jesus als Deinen Erlöser und Erretter an. So wird Dein Name im Buch des Lebens notiert! 🙂

Hier ein persönliches Gebet zu Jesus

Viele Gedanken wurden von Bill Wiese Predigten übernommen.

Vergeben ist kein Gefühl – es ist eine Entscheidung

Die Entscheidung zu vergeben

Doch wenn ihr betet, müsst ihr zuerst jedem vergeben, gegen den ihr etwas habt, damit euer Vater im Himmel auch euch eure Verfehlungen vergeben kann.

Markus 11,25 (NeÜ)

In dem Moment, in dem uns jemand verletzt, reagieren wir oft, als hätte derjenige uns bestohlen. Wir haben das Gefühl, dass die Person uns etwas schuldet, aber Gott möchte, dass wir loslassen. Wenn wir uns weigern zu vergeben, wie können wir dann hoffen zu bekommen, was wir brauchen? Um von Gott das zu empfangen, was er uns in seinem Wort versprochen hat, müssen wir ihm gehorsam sein, ganz gleich wie schwer uns das fällt. Wir müssen vergeben.

Die größte Lüge, die Satan in Bezug auf Vergebung verbreitet hat, ist, dass wir nicht wirklich vergeben haben, wenn sich unsere Gefühle nicht ändern. Sollten Sie beschlossen haben, jemandem zu vergeben, dann lassen Sie sich vom Teufel nicht einreden, Sie hätten nicht wirklich vergeben, nur weil Sie noch genauso fühlen wie vorher.

Sie Können sich entscheiden zu vergeben und trotzdem noch genauso empfinden wie vorher. An diesem Punkt kommt der Glaube zum Tragen. Sie haben Ihren Teil erledigt – jetzt müssen Sie auf Gottes Handeln warten. Er wird seinen Teil beitragen, Sie innerlich heil machen und Ihre Gefühle gegenüber der Person, die Sie verletzt hat, verändern.

Gebet: Herr, ich will denen vergeben, die mich verletzt haben. Ich erlasse ihnen ihre Schuld in Jesu Namen. Heile du mein Herz und mach mich innerlich heil.

Text und Gebet von Joyce Meyer 

Gefangen - verstrickt

Auch im Vater-Unser Gebet sprechen wir:

… und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben haben unseren Schuldigern …

Es ist ein geistliches Gesetz, dass wenn wir vergeben – wir uns selber wieder aus dem Gefängnis der Verletzung herauslassen – und so kann Jesus uns mit seiner Liebe heilen.

Hier noch ein sehr eindrückliches Zeugnis von Corrie ten Boom, die das Konzentrationslager überlebt hat:

In Markus 6, 14 – 15 lesen wir noch eine eindrückliche Aussage von Jesus:

Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. 

Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

 – und wir wollen doch, dass unsere Sünden vergeben werden!!

Geweckt Teil 3 – Wir haben eine Verantwortung

Die Bibel spricht von den Zeichen an Sonne, Mond und Sternen vor Jesu Kommen in Herrlichkeit, das alle Menschen sehen werden (das würde dann dem Fest Yom Kippur entsprechen). Es ist hier auch äusserst spannend zu sehen, dass die Nasa für das Jahr 2014 und 2015 vier rote Monde voraussagt, welche in beiden Jahren genau an den jüdischen Festen Passah und Laubhüttenfest erscheinen werden. In der Mitte dieser vier roten Monde gibt es zudem eine Sonnenfinsternis. Könnte es sein, dass Jesus uns in diesem Jahr am Posaunenfest zu sich holt? Wir sollen einfach aufmerksam wachen und beten… und allezeit bereit sein.

2014-2015-red-moon-rapture-chart

„Wacht nun und betet zu aller Zeit, dass ihr imstande seid, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!“ Lk 21,36


„Eure Lenden sollen umgürtet und die Lampen brennend sein! Und ihr, seid Menschen gleich, die auf den Herrn warten, wann  er aufbrechen mag von der Hochzeit, damit, wenn er kommt und anklopft, sie ihm sogleich öffnen.“ Lk 12,35-36


„Ringt danach, durch die enge Pforte hineinzugehen; denn viele werden hineinzugehen suchen und werden es nicht können. Sobald der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat und ihr anfangen werdet, draussen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, öffne uns! wird er antworten und zu euch sagen: Ich kenne euch nicht und weiss nicht, woher ihr seid.“ Lk 13,24-25

Mir persönlich tut es gut zu erwarten, dass Jesus so bald uns holen könnte – meine Prioritäten werden richtig geordnet, persönliche Heiligung und Frucht bringen für den Herrn sind mir noch wichtiger geworden; ja der Geist der Furcht des Herrn erfüllt mich immer mehr und vertreibt so die Menschenfurcht. Wir brauchen Erweckung, es geht um die Ewigkeit! Für uns persönlich und die Menschen um uns herum… Auch in der Drangsal wird noch Saat in Menschenherzen aufgehen können. Durch die Wehen kommt der Rest der Erwählten zum Glauben. Wenn Jesus uns später zu sich holt, werden wir noch länger in der Gnadenzeit im Erntefeld arbeiten können – die Vollzahl muss zuerst eingebracht werden. Auf jeden Fall haben wir nichts verloren, wenn wir Jesus jetzt erwarten – wir haben nur gewonnen…

Natürlich planen wir langfristig und gehen diese Schritte in der Erwartung einer mächtigen Ausgiessung des Heiligen Geistes! Doch die Erweckung kann auch anders als wir denken und in kurzer Zeit ablaufen. Jeder Gläubige muss persönlich erweckt werden und wir müssen unbedingt bereit sein, ja freudig und verlangend als Braut den Bräutigam erwarten – wir wollen zu den klugen Jungfrauen gehören! Und auch das Irdische zugunsten des Himmlischen loslassen. Maranatha.

Zuletzt möchte ich noch kurz darauf hinweisen, welche Zeichen auf die Zeit der Regierung des Antichristen hindeuten könnten. Aus diversen Internetquellen ist zu vernehmen, dass die Neue Weltordnung (New World Order) für ihre Weltherrschaft so viele Fäden bereits jetzt in der Hand hat, über 2 Mio. Menschen haben an der Hand oder der Stirn den Microchip RFID einsetzen lassen (wie in Offenbarung 13,16-17 beschrieben), unter Obamacare soll dieser Chip in den USA im März 2013 obligatorisch eingeführt werden, FEMA Camps gibt es überall in den USA (sind wie KZ im 2. Weltkrieg), dann die Bedrohung Israels von Feinden, der Tempelbau in Israel ist in Gang und Juden werden nun geschult für den Priesterdienst, …
„Wenn ich das Schwert über ein Land bringe, so nimmt das Volk des Landes einen Mann aus seiner Mitte und bestimmt ihn zu seinem Wächter. Wenn nun dieser das Schwert über sein Land kommen sieht, so stösst er ins Schofarhorn und warnt das Volk. Wenn dann jemand den Schall des Schofarhornes hört und sich nicht warnen lassen will, und das Schwert kommt und rafft ihn weg, so kommt sein Blut auf seinen Kopf; denn da er den Schall des Schofarhornes hörte, sich aber nicht warnen liess, so sei sein Blut auf ihm! Hätte er sich warnen lassen, so hätte er seine Seele gerettet. Wenn aber der Wächter das Schwert kommen sieht und nicht ins Schofarhorn stösst und das Volk nicht gewarnt wird und das Schwert kommt und einen von ihnen wegrafft, so wird derjenige zwar um seiner Sünde willen weggerafft, aber sein Blut werde ich von der Hand des Wächters fordern.“
Hesekiel 33,2-6

Wir haben eine Verantwortung!

Herzlichen Dank an I.D. für Ihren Beitrag „Geweckt“!

Der Microchip / RFID

Der Microchip

Der Microchip hat die Grösse eines Reiskornes. Er enthält einen Transponder und eine aus Lithium wiederaufladbare Batterie. Sie ist von einer Thermoelementschaltung, die der elektrische Strom anhand der Körpertemperatur wieder auflädt. (Aber falls der Microchip wieder entfernt wird, explodiert die Kapsel und vergiftet den ganzen Körper durch das Lithium und die chemischen Präparate der Batterie)

Es wurde lange geforscht und viel Geld investiert um dem besten Implantierungsort zu finden: Unter der Kopfhaut und dem rechten Handrücken.

Die Einführung beseitigt die Benutzung von Bargeld und Kreditkarten (die ja gestohlen werden können). Er speichert ganze Bankdaten, Versicherungsdaten (Obamacare) und er wird als das Mittel gegen Hinterziehung, Identitäsfälschung, heimliche Einwanderung, Terrorbekämpfung , ungesetzliche Arbeit, Betrüge jeder Art und Kidnapping gespriesen. Auch die Medizin erklärt, wie dieser Chip ein größerer Vorteil für die ärztliche Gutachtung.

Was ist denn an diesem Microchip so gefährlich?

Das Gefärliche ist, dass man nicht mehr ohne diesen Microchip kaufen und verkaufen kann, keine Arbeitsbewilligung mehr bekommt und auch überwacht wird etc. Aber all dies wird versucht mit den oben genannten „positiven“ Eigenschaften zu überdecken.

Diese ganze Entwicklung erinnert an die Bibelstelle in Offenbarung Kapitel 13 Verse 16  bis 17

Und es bringt alle dahin, die kleinen und die großen und die Reichen und die Armen und die Freien und Sklaven, dass man Ihnen ein Malzeichen an Ihrer rechten Hand oder an Ihren Stirnen gibt. Und das niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens (666)

Das Gefährliche ist, dass es das Zeichen des Tiere ist und das hat schlimme Folgen. Diese lesen wir Offenbarung Kapitel 14 Verse 9 bis 11

9 Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt, 
10 so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. 
11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und die das Tier und sein Bild anbeten, haben keine Ruhe Tag und Nacht, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt. 

 

Wie bereite ich mich vor auf die Entrückung?

Vorbereitung auf die Hochzeitsfeier

Die Entrückung ist wie eine Hochzeitsfeier – wo die Braut dem Bräutigam entgegengeführt wird. Jesus ist der Bräutigam und wir gehören zu seiner Braut.

Offenbarung Kapitel 19 Verse 7 bis 9

(7) Lasst uns fröhlich sein und jubeln und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht. (Vorbereitet) (8) Und es wurde ihr gegeben, sich in feine Leinwand zu kleiden, rein und glänzend; denn die feine Leinwand ist die Gerechtigkeit der Heiligen. (9) Und er sprach zu mir: Schreibe: Glückselig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind!  

Die meisten wissen dass sich die Braut schon viele Wochen, manchmal sogar bis zu einem Jahr im Voraus Gedanken macht. Die wenigsten nehmen einfach mal das beste Kleid aus dem Schrank und heiraten gleich noch am Nachmittag.

So sollen auch wir uns vorbereiten als seine Braut!

Ich vergleiche es jeweils so: Bei unserer Bekehrung haben wir ein weisses Brautkleid bekommen. ER hat unsere Herzen reingewaschen durch sein kostbares Blut, das er vergossen hat am Kreuz von Golgatha. Aber auf dem Weg bis zu seiner Wiederkunft (Wenn er uns zu seinem Hochzeitsmahl holt) hat dieses Kleid keinen Selbstreinigungs-Mechanismus. Wir müssen unsere Sünden immer wieder von neuem bekennen und dann reinigt er die Flecken auf unserem Kleid wieder. Dieser Weg ist der Prozess der Heiligung. Wir sind nicht perfekt, aber mit der Hilfe des Heiligen Geistes können wir in auf diesem Weg vorwärts gehen.

  • Tägliche Busse (frage Jesus, ob sich noch etwas ändern muss in deinem Leben) d. h. Heiligung

Hebräer 12, 14 Jagt nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird!

1. Petrus 1 Verse 15 bis 16 … sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, sollt auch ihr heilig sein in eurem ganzen Wandel. (16) Denn es steht geschrieben: „Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig!“

Matth. 10, 38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachtfolgt, der ist meiner nicht wert

 

  • Jesus an die erste Stelle (für Jesus leben)

 

  • Wachet und betet

Lukas 21, 36 Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen.

Matthäus 26, 41 Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt. Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.