Die kommenden 4 Blutmonde – Lunar Tetrad

Anfangs 2008 hat Pastor Mark Biltz anhand von NASA Daten herausgefunden, dass in den beiden kommenden Jahren 2014/15 Blutmonde als Tetrade (d.h. Viereinheiten) auftreten. Dass diese Blutmonde genau auf grosse Feste des HERRN fallen, lässt aufhorchen.

Hier die Daten im hebräischen und gregorianischen Kalender:

15. Nissan 5774 (Passah)  – 15. April 2014

15. Tishrei 5775 (Sukkot)   – 9. Oktober 2014

15. Nissan 5775 (Passah)  – 4. April 2015

15. Tishrei 5776 (Sukkot)   – 28. September 2015

Solche Tetraden hat es bereits früher schon gegeben:

1493 – 1994 Zeit der spanischen Inqusition

1949 – 1950 Neugegründeten Staat Israel / Unabhänigkeitskrieg

1967 – 1968 Eroberung Jerusalems / „6-Tages-Krieg“

Alle diese 3 Ereignisse spielen in der Geschichte des jüdischen Volkes und die letzten beiden im prophetischen Kalender Gottes eine besondere Rolle. Und mit den Jahren 2014 – 2015 gibt es also genau 3 solche 4er Blutmonde innerhalb von 70 Jahren, wo mehrere Jahrhunderte davor keine einzige Tretade stattgefunden hat!

Die Blutmonde im 2014 – 2015 sind also grosse prophetische „Fingerabdrücke“ Gottes! Er möchte uns damit etwas sagen/zeigen.

Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre,
und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, daß sie die Erde beleuchten! Und es geschah so. 1. Mose 1, 14-15

Eine Vermutung:

Könnte es sein, dass in der Zeitspanne 2014 – 2015 der III. jüdische Tempel gebaut wird? Zuerst hat das jüdische Volk seinen Staat bekommen, dann Jerusalem und jetzt fehlt noch der III. Tempel in Jerusalem. In Israel ist alles Bereit für den Tempel – die Ecksteine, der goldene Leuchter, die Leviten wurden ausgebildet – jetzt fehlt nur noch der Tempel und Opfer dazuzubringen. Dies wäre ein weiteres Anzeichen, da der Antichrist diesen Tempel entweihen wird uns sich selber als Gott erklären wird.

Hier noch eine spannende Grafik auf englisch! (Link)

Werbeanzeigen

Geweckt Teil 3 – Wir haben eine Verantwortung

Die Bibel spricht von den Zeichen an Sonne, Mond und Sternen vor Jesu Kommen in Herrlichkeit, das alle Menschen sehen werden (das würde dann dem Fest Yom Kippur entsprechen). Es ist hier auch äusserst spannend zu sehen, dass die Nasa für das Jahr 2014 und 2015 vier rote Monde voraussagt, welche in beiden Jahren genau an den jüdischen Festen Passah und Laubhüttenfest erscheinen werden. In der Mitte dieser vier roten Monde gibt es zudem eine Sonnenfinsternis. Könnte es sein, dass Jesus uns in diesem Jahr am Posaunenfest zu sich holt? Wir sollen einfach aufmerksam wachen und beten… und allezeit bereit sein.

2014-2015-red-moon-rapture-chart

„Wacht nun und betet zu aller Zeit, dass ihr imstande seid, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!“ Lk 21,36


„Eure Lenden sollen umgürtet und die Lampen brennend sein! Und ihr, seid Menschen gleich, die auf den Herrn warten, wann  er aufbrechen mag von der Hochzeit, damit, wenn er kommt und anklopft, sie ihm sogleich öffnen.“ Lk 12,35-36


„Ringt danach, durch die enge Pforte hineinzugehen; denn viele werden hineinzugehen suchen und werden es nicht können. Sobald der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat und ihr anfangen werdet, draussen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, öffne uns! wird er antworten und zu euch sagen: Ich kenne euch nicht und weiss nicht, woher ihr seid.“ Lk 13,24-25

Mir persönlich tut es gut zu erwarten, dass Jesus so bald uns holen könnte – meine Prioritäten werden richtig geordnet, persönliche Heiligung und Frucht bringen für den Herrn sind mir noch wichtiger geworden; ja der Geist der Furcht des Herrn erfüllt mich immer mehr und vertreibt so die Menschenfurcht. Wir brauchen Erweckung, es geht um die Ewigkeit! Für uns persönlich und die Menschen um uns herum… Auch in der Drangsal wird noch Saat in Menschenherzen aufgehen können. Durch die Wehen kommt der Rest der Erwählten zum Glauben. Wenn Jesus uns später zu sich holt, werden wir noch länger in der Gnadenzeit im Erntefeld arbeiten können – die Vollzahl muss zuerst eingebracht werden. Auf jeden Fall haben wir nichts verloren, wenn wir Jesus jetzt erwarten – wir haben nur gewonnen…

Natürlich planen wir langfristig und gehen diese Schritte in der Erwartung einer mächtigen Ausgiessung des Heiligen Geistes! Doch die Erweckung kann auch anders als wir denken und in kurzer Zeit ablaufen. Jeder Gläubige muss persönlich erweckt werden und wir müssen unbedingt bereit sein, ja freudig und verlangend als Braut den Bräutigam erwarten – wir wollen zu den klugen Jungfrauen gehören! Und auch das Irdische zugunsten des Himmlischen loslassen. Maranatha.

Zuletzt möchte ich noch kurz darauf hinweisen, welche Zeichen auf die Zeit der Regierung des Antichristen hindeuten könnten. Aus diversen Internetquellen ist zu vernehmen, dass die Neue Weltordnung (New World Order) für ihre Weltherrschaft so viele Fäden bereits jetzt in der Hand hat, über 2 Mio. Menschen haben an der Hand oder der Stirn den Microchip RFID einsetzen lassen (wie in Offenbarung 13,16-17 beschrieben), unter Obamacare soll dieser Chip in den USA im März 2013 obligatorisch eingeführt werden, FEMA Camps gibt es überall in den USA (sind wie KZ im 2. Weltkrieg), dann die Bedrohung Israels von Feinden, der Tempelbau in Israel ist in Gang und Juden werden nun geschult für den Priesterdienst, …
„Wenn ich das Schwert über ein Land bringe, so nimmt das Volk des Landes einen Mann aus seiner Mitte und bestimmt ihn zu seinem Wächter. Wenn nun dieser das Schwert über sein Land kommen sieht, so stösst er ins Schofarhorn und warnt das Volk. Wenn dann jemand den Schall des Schofarhornes hört und sich nicht warnen lassen will, und das Schwert kommt und rafft ihn weg, so kommt sein Blut auf seinen Kopf; denn da er den Schall des Schofarhornes hörte, sich aber nicht warnen liess, so sei sein Blut auf ihm! Hätte er sich warnen lassen, so hätte er seine Seele gerettet. Wenn aber der Wächter das Schwert kommen sieht und nicht ins Schofarhorn stösst und das Volk nicht gewarnt wird und das Schwert kommt und einen von ihnen wegrafft, so wird derjenige zwar um seiner Sünde willen weggerafft, aber sein Blut werde ich von der Hand des Wächters fordern.“
Hesekiel 33,2-6

Wir haben eine Verantwortung!

Herzlichen Dank an I.D. für Ihren Beitrag „Geweckt“!