Jesus kommt wieder – bereit?

Das Thema ‚Endzeit in der Bibel’ wirft immer wieder Fragen auf. Jesus möchte, dass wir drei Dinge zu diesem Thema wissen: 1.: Wir leben in der Endzeit.  2.: Wir wissen nicht, wann genau Jesus wiederkommen wird. 3.: Wir sollen immer bereit sein, denn das Ende wird zu einem Zeitpunkt kommen, an dem wir es nicht erwarten.

In dieser Predigt erklärt Bayless Conley anhand von drei miteinander zusammenhängenden Gleichnissen aus der Bibel, wie wir in der Endzeit leben sollen. Entdecke, welche Verantwortung du gegenüber anderen Christen, gegenüber Nichtgläubigen und gegenüber Gott hast.

 

 

Advertisements

Was ist der entscheidende Faktor für die Entrückung?

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matthäus 25)

Dann wird das Reich der Himmel zehn Jungfrauen gleichen, die ihre Lampen nahmen und dem Bräutigam entgegengingen.
Fünf von ihnen aber waren klug und fünf töricht.
Die törichten nahmen zwar ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit sich.
Die klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen mitsamt ihren Lampen.
Als nun der Bräutigam auf sich warten ließ, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein.
Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt! Geht aus, ihm entgegen!
Da erwachten alle jene Jungfrauen und machten ihre Lampen bereit.
Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen erlöschen!
Aber die klugen antworteten und sprachen: Nein, es würde nicht reichen für uns und für euch. Geht doch vielmehr hin zu den Händlern und kauft für euch selbst!
10 Während sie aber hingingen, um zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit; und die Tür wurde verschlossen.
11 Danach kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf!
12 Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Ich kenne euch nicht!
13 Darum wacht! Denn ihr wißt weder den Tag noch die Stunde, in welcher der Sohn des Menschen kommen wird.
weise Jungfrauen
Es reicht nicht nur:
– auf den Bräutigam zu warten
– zu wissen, dass er kommt
– eine Öllampe dabei zu haben
– die richtige Kleidung an zu haben
– sich am richtigen Ort zu befinden

=> Man muss vorbereitet  sein (Reserveöl), um am richtigen und wichtigsten  Zeitpunkt bereit zu sein! In dieser wichtigen Sache dürfen wir KEINE Kompromisse eingehen!

Das Öl ist auch ein Sinnbild für den Heiligen Geist. ER überführt uns von Sünde. Er spricht zu unseren Herzen und zeigt uns wo wir noch Sachen in Ordnung bringen müssen. (Unvergebenheit, Lüge, falsche Prioritäten etc.) Auch in unserer täglichen Beziehung zu Jesus (in seinem Wort lesen, Anbetung, Gebet etc) lassen wir uns immer wieder füllen mit dem wertvollen Öl. Dies kann nicht in einem Augenblick „nachgeholt“ werden. Wenn Jesus sichtbar wird – ist es zu spät die Öllampe resp. Reserveöl zu kaufen. Jetzt ist noch Zeit, aber es wird einen Zeitpunkt geben, wo es zu spät sein wird…

Manchmal ist es anstrengend zu warten… vielleicht hört man etwas und denkt der Bräutigam kommt… aber noch nichts… aber wir müssen durchhalten bis zum Ende – dann werden wir den Bräutigam sehen!

Maranatha, der Herr kommt bald!

Ich habe den Herrn allezeit vor Augen; steht er mir zur Rechten, so werde ich fest bleiben. Psalm 16, 8
Wer aber beharrt bis ans Ende, wird selig werden. Matthäus 24, 13
Seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr’s nicht meint. Lukas 12, 40

Das Gleichnis der zehn Jungfrauen – die fünf törichten Jungfrauen

Im Matthäus 25 lesen wir das Gleichnis von den zehn Jungfrauen – fünf waren weise und fünf waren töricht.

Die fünf weisen gingen zur Hochzeit mit dem Bräutigam. Als dann die fünf Törichten später kamen, wollten sie ebenfalls hinein, der Bräutigam sagte: Nein, ich kenne euch nicht (als meine Braut). Wir sehen aber, dass alle zehn ausgegangen waren, alle zehn eine Bekehrung erlebt und alle zehn einmal Öl dabei gehabt hatten.

Heisst das nun, dass die Zurückgebliebenen verloren sind? Nicht zwangsläufig, aber zur Braut werden sie nicht mehr gezählt werden.

törichte Jungfrau2

Jesus fordert alle zu einem heiligen Leben auf – aber sie verschieben auf morgen, was sie heute  tun sollten. „Später“ wollen sie Gott dienen, ernst machen, mit der Sünde brechen, mit dem Laster aufhören. Und dann kommt Jesus.

 Der Ruf wird erschallen: Der Bräutigam kommt! – aber dann ist es zu spät!

Die Braut wurde entrückt, die törichten (die unvorbereiteten) werden zurückbleiben, wenn der Antichrist sein Regiment antritt. Auch während der Zeit des Antichrist wird das Evangelium noch verkündigt werden. Vielen Menschen wird ihr Versäumnis bewusst werden. Diejenige, die dann Gott aufrichtig suchen werden gerettet, doch – so drückt es die Bibel aus – „wie durchs Feuer“.

In Offenbarung Kapitel 7, 9 – 16 sehen wir eine grosse Schar von Menschen, die aus dieser Trübsalszeit entrückt werden wird.

 Zu welchen Jungfrauen möchtest Du gehören?

Aus dem Buch von Werner Kniesel – Zukunft und Hoffnung