Vergebung lernen – Corrie ten Boom

Von Corrie ten Boom

Es war in einer Kirche in München wo ich ihn traf: einen hageren, hellblonden Mann in einem grauen Mantel, in der Hand einen Filzhut fest umklammert. Die Menschen verließen den Raum im Kellergeschoß, in dem ich soeben gesprochen hatte. Langsam gingen sie an den Holzstühlen entlang dem Hinterausgang zu. Es war 1947, und ich war vor kurzem von Holland in das besiegte Deutschland mit der Botschaft gekommen, dass Gott vergibt.


Photo aus dem Buch »Das Versteck« von Corrie ten Boom

Es war die Botschaft, die in diesem grauen, zerbombten Land am meisten gebraucht wurde, und ich gab ihnen meine Lieblingsillustration. Vielleicht liegt es daran, dass das Meer den Holländern immer sehr nahe liegt, und ich mochte den Gedanken, dass dies der Platz ist, wohin unsere Sünden geworfen werden. »Wenn wir unsere Sünden bekennen«, sagte ich, »wirft Gott sie in den tiefsten Ozean, sie sind für immer verschwunden.«

Die ernsten Gesichter starrten mich an und wagten kaum dies zu glauben. Schweigend standen die Menschen auf, schweigend zogen sie sich ihre Mäntel an, schweigend verließen sie den Raum.


Photo aus dem Buch »Das Versteck« von Corrie ten Boom

Das war, als ich ihn sah. Er bahnte sich seinen Weg durch die Menge. Einen Augenblick lang sah ich seinen Mantel und den braunen Hut, im nächsten Augenblick die blaue Uniform und eine Schirmmütze mit dem Totenkopf und den gekreuzten Knochen darauf. Die Erinnerung kam wie ein Blitz: der riesige Raum mit seinem kalten Oberlicht, der traurige Haufen der Kleider und der Schuhe in der Mitte des Fußbodens, eine nackte Schande, an diesem Mann vorbeizulaufen zu müssen. Vor mir konnte ich die zierliche Gestalt meiner Schwester erkennen, die Rippen stachen scharf durch die dünne Haut. Betsie, wie abgemagert du warst.

Betsie und ich waren verhaftet worden, weil wir während der Besatzung Hollands durch die Nazis in unserem Zuhause Juden versteckt hatten. Dieser Mann war Aufseher im Konzentrationslager Ravensbrück gewesen, wo wir hingeschickt wurden.

Nun stand er mit ausgestreckter Hand vor mir: »Eine wunderbare Botschaft, Fräulein. Wie gut zu wissen, dass, wie Sie sagen, all unsere Sünden auf dem Meeresboden liegen.«

Und ich, die so routiniert über Vergebung gesprochen hatte, fummelte in meinem Notizbuch herum, anstatt seine Hand zu ergreifen. Natürlich würde er sich nicht mehr an mich erinnern. Wie könnte er sich überhaupt an einen Gefangenen unter Tausenden von Frauen entsinnen?

Aber ich konnte mich an ihn und die Lederpeitsche erinnern, die an seinem Gürtel hin und her baumelte. Es war das erste Mal seit meiner Befreiung, dass ich mit meinen Häschern von Angesicht zu Angesicht gegenüber stand. Mein Blut schien mir in den Adern zu gerinnen.

»Sie haben Ravensbrück in Ihrem Vortrag erwähnt«, sagte er, »ich bin dort Aufseher gewesen.« Nein, er konnte sich wirklich nicht an mich erinnern.

»Aber seit damals,« fuhr er fort, »bin ich Christ geworden. Ich weiß, dass Gott mir meine Gräueltaten von dort vergeben hat. Ich würde es jedoch auch gerne von Ihren Lippen hören. Fräulein,« er streckte seine Hand ein zweites Mal aus, »können Sie mir vergeben?«

Ich stand da – ich, deren Sünden jeden Tag vergeben werden mussten – und konnte es nicht tun. Betsie war an diesem Ort umgekommen – konnte er ihren langsamen, schrecklichen Tod austilgen, nur weil er um Vergebung bat?

Es konnten nicht mehr als ein paar Sekunden vergangen sein, wie er da mit ausgestreckter Hand dastand. Für mich jedoch erschienen sie wie Stunden, während ich einen Kampf mit der schwierigsten Sache hatte, zu der ich mich jemals überwinden musste.

Ich wusste, dass ich es tun musste. Die Botschaft, dass Gott vergibt, hat eine vordringliche Bedingung: dass wir denjenigen vergeben, die uns Schaden zugefügt haben.

»Wenn ihr den Menschen ihre Übertretungen nicht vergebt,« sagte Jesus, »wird euch euer himmlischer Vater eure Übertretungen auch nicht vergeben.«

Ich kannte es nicht nur als Gebot Gottes, sondern auch aus tagtäglicher Erfahrung. Seit Kriegsende hatte ich in Holland ein Heim für Opfer der Nazigewaltherrschaft aufgebaut. Wer seinen ehemaligen Feinden zu vergeben vermochte, konnte auch bald wieder in die Außenwelt zurückkehren und sein Leben neu in die Hand nehmen, ganz gleich welche physischen Narben zurückblieben. Diejenigen, die ihre Verbitterung hegten, blieben auch geistig Invalide. So einfach und doch so schrecklich war das.

Ich stand immer noch da mit der Kälte, die mein Herz umklammerte.

Vergebung ist jedoch keine Emotion – dies war mir auch klar. Vergebung ist eine Tat des Willens. Der Wille kann tätig sein, egal welche Temperatur das Herz hat.

»Jesus, hilf mir!« betete ich leise. »Ich kann meine Hand hochheben. So viel kann ich tun. Du musst die Gefühle dazu geben!«

Also legte ich meine Hand ausdruckslos und mechanisch in die mir ausgestreckte Hand. Während ich dies tat, geschah etwas unglaubliches: ein Strom floss von meiner Schulter aus durch meinen Arm bis hin in unsere vereinten Hände. Diese heilsame Wärme schien völlig durch mich zu strömen und trieb mir die Tränen in die Augen. »Ich vergebe dir, Bruder,« weinte ich, »von ganzem Herzen.«

Für einige Augenblicke hielten wir uns ganz fest: der ehemalige Aufseher und die ehemalige Gefangene. Niemals zuvor hatte ich Gottes Liebe so stark wie in diesem Moment verspürt.

Und weil ich so in dieser schwierigsten Situation gelernt hatte zu vergeben, würde ich gerne sagen können, dass ich damit nie wieder Schwierigkeiten gehabt habe. Ich wünschte sagen zu können, dass seit dieser Begebenheit barmherzige und liebevolle Gedanken ganz selbstverständlich durch mich flossen. Leider war dem nicht so. Wenn es eines gibt, was ich mit meinen 80 Jahren gelernt habe, dann ist es, dass man gute Gefühle und gutes Benehmen nicht bewahren kann – man kann sie sich nur tagtäglich frisch von Gott verschaffen.

Vielleicht bin ich froh, dass es so ist. Denn jedes Mal, wenn ich zu Ihm gehe, bringt Er mir etwas anderes bei. Ich erinnere mich an die Zeit vor etwa 15 Jahren, als einige christliche Freunde, die ich liebte und denen ich vertraute, mir etwas antaten, das mich verletzte. Man könnte glauben, dass nachdem ich dem Naziaufseher vergeben hatte, dies jetzt ein Kinderspiel sei. Leider nicht. Wochenlang kochte es in mir. Schließlich jedoch bat ich Gott, wieder ein Wunder in mir zu wirken. Und wiederum passierte es: Zuallererst die gefühlskalte Entscheidung zu gehorchen, dann die überschäumende Freude und der überschwängliche Friede. Ich hatte meinen Freunden vergeben. Ich war mit meinem himmlischen Vater versöhnt.

Warum wachte ich dann plötzlich mitten in der Nacht auf? Warum ging mir noch einmal alles durch den Kopf? Meine Freunde, dachte ich. Menschen, die ich liebte. Wenn es Fremde gewesen wären, hätte es mir nichts ausgemacht.

Ich setzte mich auf und knipste das Licht an. »Vater, ich dachte es sei alles verziehen. Hilf mir bitte!«

In der nächsten Nacht wachte ich jedoch wieder auf. Die negativen Gedanken kamen wieder. »Vater,« rief ich beunruhigt auf, »hilf mir!«

Seine Hilfe kam durch einen freundlichen Pastor, dem ich nach zweiwöchigen schlaflosen Nächten mein Versagen bekannte. Er sagte und zeigte damit aus dem Fenster: »Da oben in dem Kirchturm hängt eine Glocke, die durch das Ziehen an einem Seil geläutet wird. Aber weißt du was? Nachdem der Küster das Seil losgelassen hat schwingt die Glocke weiter. Zuerst ding und dann dong. Immer langsamer bis zum letzten Glockenschlag.

»Ich bin der Ansicht, dass es bei Vergebung genauso ist. Wenn wir jemandem vergeben ist es so, als ob wir das Seil loslassen.

Wenn man jedoch seinen Groll für eine lange Zeit mit sich herumgeschleppt hat, dann sollte es einen nicht verwundern, dass die alten ärgerlichen Gedanken für eine Zeitlang zurückkehren. Es sind einfach nur die ausklingenden Glockenschläge.«

Und genauso war es. Es gab noch ein paar wenige mitternächtliche Nachhalle, ein paar Glockenschläge, als das Thema in meinen Gesprächen vorkam. Ihre Heftigkeit jedoch – und in diesem Fall meine Bereitschaft einzulenken – wurde immer weniger stark. Sie wurden auch immer weniger und hörten am Ende völlig auf. Also entdeckte ich ein weiteres Geheimnis der Vergebung:

Man kann Gott nicht nur weit über seine Gefühle vertrauen, sondern auch weit über seine Gedanken.

Und dennoch musste Er mir noch mehr beibringen, selbst in diesem nebensächlichen Ereignis. Viele Jahre später, es war 1970, besuchte mich in Holland ein Amerikaner, dem ich dieses Glockenschlagprinzip mitgeteilt hatte und er traf die Menschen, die darin verwickelt waren. »Sind das nicht die Leute, die dich einmal enttäuscht haben?« frage er, nachdem sie meine Wohnung verlassen hatten.

»Ja,« antwortete ich ein wenig selbstgefällig, »wie du sehen kannst, ist alles vergeben.«

»Bei dir schon,« sagte er, »aber wie stets mit ihnen? Haben sie deine Vergebung angenommen?«

»Sie haben mir gesagt, dass es nichts zu vergeben gibt. Sie leugnen, dass es jemals geschehen ist. Aber ich kann es beweisen.« Übereifrig ging ich zu meinem Schreibtisch. »Ich habe es schwarz auf weiß. Ich habe ihre Briefe aufbewahrt und ich kann dir zeigen wo –«

»Corrie!« Mein Freund umschlang meinen Arm und schloss sanft die Schublade. »Bist du nicht diejenige, deren Sünden auf dem Meeresboden sind? Und die Sünden deiner Freunde sind schwarz auf weiß eingraviert?«

Für einen qualvollen Augenblick verschlug es mir die Sprache.

»Jesus,« flüsterte ich schließlich, »der Du meine Sünden wegnimmst, vergib mir, dass ich die Belege gegen andere all diese Jahre aufgehoben habe. Gib mir die Gnade, all das Geschriebene wie ein wohlriechendes Opfer zu Deiner Ehre zu verbrennen.«

An jenem Abend ging ich nicht eher zu Bett, bis ich meinen Schreibtisch völlig durchstöbert und jene durch die Jahre gewellten Briefe herausgeholt und sie in meinem kleinen Heizofen verbrannt hatte. Mein Herz entflammte, genau wie die Flammen. Jesus lehrte uns diese Gebet: »Vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern.« Durch die Asche jener Briefe lernte ich noch eine andere Seite Seiner Barmherzigkeit kennen:

Wenn wir Jesus unsere Sünden geben, vergibt Er sie nicht nur, sondern Er macht, als ob sie niemals geschehen wären.

 

Advertisements

Die falsche Gemeinde – Warnung!

IMG_2972

 

3 Denn es kommt eine Zeit, da werden die Menschen der gesunden Lehre ´des Evangeliums` kein Gehör mehr schenken. Stattdessen werden sie sich Lehrer aussuchen, die ihren eigenen Vorstellungen entsprechen und die ihnen das sagen, was sie hören möchten.

2. Petrus 2, 3 Sie können nie genug bekommen und werden euch belügen und betrügen, um euch das Geld aus der Tasche zu ziehen. Doch das Urteil über sie ist längst gefällt; sie werden ihrem Untergang nicht entgehen. 

 

Geld spenden wo

 

Glaubst Du, dass es Gott in Ordnung findet, Millionen in Prestigebauten, weiche Stühle etc. zu investieren…. während dessen tausende am Verhungern sind, verfolgt werden und ohne zu Hause und Eltern sind?!

 

Die Bibel ist ganz klar, was geschehen wird, wenn Gott Gericht halten wird. Matthäus 25 Verse 31 bis 46

31 Wenn aber der Sohn des Menschen in seiner Herrlichkeit kommen wird und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen, 32 und vor ihm werden alle Heidenvölker versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet, 33 und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken. 34 Dann wird der König denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, und erbt das Reich, das euch bereitet ist seit Grundlegung der Welt! 35 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich beherbergt; 36 ich bin ohne Kleidung gewesen, und ihr habt mich bekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen. 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dich gespeist, oder durstig, und haben dir zu trinken gegeben? 38 Wann haben wir dich als Fremdling gesehen und haben dich beherbergt, oder ohne Kleidung, und haben dich bekleidet? 39 Wann haben wir dich krank gesehen, oder im Gefängnis, und sind zu dir gekommen? 40 Und der König wird ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan! 41 Dann wird er auch denen zur Linken sagen: Geht hinweg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist! 42 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich nicht gespeist; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben; 43 ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich nicht beherbergt; ohne Kleidung, und ihr habt mich nicht bekleidet; krank und gefangen, und ihr habt mich nicht besucht! 44 Dann werden auch sie ihm antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder als Fremdling oder ohne Kleidung oder krank oder gefangen gesehen und haben dir nicht gedient? 45 Dann wird er ihnen antworten: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir auch nicht getan! 46 Und sie werden in die ewige Strafe hingehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.

 

Prüft Euch selber, wo Ihr steht mit Gott! 2. Korinther 13, Stellt euch selbst auf die Probe, um zu sehen, ob ihr im Glauben ´gefestigt` seid; prüft, ob ihr bewährt seid!

Was die Apostel dazu sagten:

Nein, das Evangelium ist uns von Gott selbst anvertraut, der uns geprüft und für zuverlässig befunden hat, und wir verkünden es in der Verantwortung vor ihm. Es geht uns nicht darum, Menschen zu gefallen, sondern ihm, der unser Innerstes ´kennt und` prüft. Wir haben – das könnt ihr bestätigen – nie versucht, uns mit schönen Worten bei euch einzuschmeicheln. Die Verkündigung diente uns auch nicht als Vorwand, um uns zu bereichern; dafür ist Gott unser Zeuge. Ebenso wenig ging es uns darum, von Menschen geehrt zu werden, weder von euch noch von irgendjemand anders. 1. Thessalonicher 2, 4 – 6

 

 

Kommende 3 Tage Dunkelheit – 3 Visionen – Entrückung

Hier ein Video auf englisch mit 3 Visionen von 3 verschiedenen Leuten über die 3 Tage Dunkelheit, die kommen werden. Was wird den 3 Tage Dunkelheit vorausgehen? Was ist zu tun, wenn die Dunkelheit zu fallen beginnt? Wird die Entrückung vor oder nach den 3 Tagen Dunkelheit geschehen? Was wird passieren währen den 3 Tagen Dunkelheit?

3 Visions from 3 different people about the 3 days of darkness. What will precede the 3 days of darkness? What to do when the darkness is falling? Will the rapture occur before or after the three days of darkness? What will happen during the three days of darkness?

 

 

Hier noch auf Deutsch übersetzt der 1. Teil des oben gezeigten Videos:

 

Sucht Trost in mir

„Meine Kinder, die Ereignisse, die vorausgesagt wurden, sind bald hier. Sucht Trost in mir, dem Herrn und Heiland, und ich werde meinen Frieden in Eure Herzen geben.

Es wird ein Erdbeben kommen, das den 3 Tagen Dunkelheit vorausgehen wird. Das Erdbeben wird geschehen und dann beginnen die 3 Tage Finsternis herabzukommen.

Zuerst wird es ein umwälzendes (kosmisches) Ereignis geben. Die ganze Menscheit wird dieses Ereignis sehen, wo auch immer sie auf der Erde sind. Dies ist euer Zeichen, dass ich komme. Ihr müsst nach Hause gehen und Eure Familie sammeln. Betet zu mir, dass ich Euch versorge in der kommenden Dunkelheit.

Nachdem dieses kosmische Ereignis erschienen ist, wird die Dunkelheit innerhalb von 3 Tagen herabkommen. Die Dunkelheit wird mit dem Erdbeben beginnen. Deshalb ist es wichtig für euch, nach Hause zu gehen, drinnen zu sein und dort zu bleiben. Wie die Kinder Israels, die geschützt wurden, als der Engel des Todes das Blut an den Türpfosten sah und vorüberging, so werden meine Kinder durch das Blut des Lammes an ihren Stirnen geschützt werden. Ihr seid versiegelt durch mein Blut und meine Braut wird beschützt werden, egal was ausserhalb Eurer Behausung passiert.

Schliesst Eure Türen und Fenster, zieht die Vorhänge und betet zusammen. Während dieser Zeit werde ich mich jedem einzelnen von euch offenbaren. Diejenigen, die bereits zu mir gehören, werden mit dem Heiligen Geist erfüllt und verwandelt werden. Diejenigen, die noch nicht zu mir gehören, werden die Möglichkeit haben, mich als ihren Herrn und Erlöser aufzunehmen.

Meine Braut wird verwandelt werden und nach den 3 Tagen der Dunkelheit werde ich sie aussenden, um die letzte Ernte einzubringen. Sie wird in meiner Kraft und Stärke dienen und wird völlig geschützt sein, egal wo sie hingeht. Dies wird für einen gewissen Zeitraum sein, bis die letzte Ernte nach Hause gebracht ist. Meine Braut wird dann mit mir aufsteigen zu ihrem rechtmässigen Platz in ihrer himmlischen Heimat.

Kommt, meine Kinder, alles ist vorbereitet und wartet auf meine kommende Braut! Ich, Euer Jesus, Euer Bräutigam, sehne mit nach Eurer Gemeinschaft mit mir im Himmel.

Fürchtet Euch nicht, zweifelt nicht… ich bin nicht verzögert… ich bin jetzt am kommen!

 

Auch in den schlimmsten Situationen mit Jesus und seiner Liebe verbunden

Herzsonne

 

Römer 8 (NGÜ)

 Nichts kann uns von Gottes Liebe trennen

31 Was können wir jetzt noch sagen, nachdem wir uns das alles vor Augen gehalten haben? Gott ist für uns; wer kann uns da noch etwas anhaben? 

32 Er hat ja nicht einmal seinen eigenen Sohn verschont, sondern hat ihn für uns alle hergegeben. Wird uns dann zusammen mit seinem Sohn nicht auch alles andere geschenkt werden? 

33 Wer wird es noch wagen, Anklage gegen die zu erheben, die Gott erwählt hat? Gott selbst erklärt sie ja für gerecht.

34 Ist da noch jemand, der sie verurteilen könnte? Jesus Christus ist doch ´für sie` gestorben, mehr noch: Er ist auferweckt worden, und er ´sitzt` an Gottes rechter Seite und tritt für uns ein. 

35 Was kann uns da noch von Christus und seiner Liebe trennen? Not? Angst? Verfolgung? Hunger? Entbehrungen? Lebensgefahr? Das Schwert ´des Henkers`? 

36 ´Mit all dem müssen wir rechnen,` denn es heißt in der Schrift: »Deinetwegen sind wir ständig vom Tod bedroht; man behandelt uns wie Schafe, die zum Schlachten bestimmt sind.«

37 Und doch: In all dem tragen wir einen überwältigenden Sieg davon durch den, der uns ´so sehr` geliebt hat.

38 Ja, ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch ´unsichtbare` Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch ´gottfeindliche` Kräfte, 

39 weder Hohes noch Tiefes, noch sonst irgendetwas in der ganzen Schöpfung uns je von der Liebe Gottes trennen kann, die uns geschenkt ist in Jesus Christus, unserem Herrn.

Einziger Weg ins Paradies

Wenn du dich ganz Jesus übergibst, mit ALLEM, was du bist und hast, und an IHM festhältst, dann bringt ER DICH durch das Kreuz ins Paradies…

Ein Brief von Jesus an die Lauwarme Gemeinde (Gwendolen Rix)

25.4.2014

Meine Kinder,

Da ist euer Herr und Retter Jesus Christus. Ich bin derjenige, den ihr in eure Herzen eingeladen habt zu einem Zeitpunkt in eurem Leben. Meine Kinder, was ihr jetzt gerade erlebt, steht genau so in meiner heiligen Schrift geschrieben. Dies sind die Geburtswehen von dem Kommen des einen wahren Messias, Jesus Christus. Ich bin der Erretter der gesamten Welt. Ich habe dich gemacht und ich rufe dich zu einer völligen Übergabe mir gegenüber, damit du den Gräueltaten in der Endphase der Geburtswehen entfliehen kannst. Mein Vater hat mich angewiesen, so gnädig zu sein wie möglich, damit meine Kinder in den Himmel/die himmlischen Orte hineingehen können und dies ist der Zweck dieses Briefes.

 

Das sind meine letzten Anweisungen an meine moderne Gemeinde, wie sie von meiner Schreiberin Gwendolen niedergeschrieben wurden. In den letzten Monaten habe ich meine Tochter gereinigt, damit sie danach viele Aufgaben für mich tun kann. Es ist eine der wichtigsten Aufgaben in ihrem Leben, diesen Brief von ihrem Retter an die zurückgebliebene Gemeinde zu schreiben. Sie spricht mit mir an jeden Tag lange Zeiten. Sie hat meine Aufmerksamkeit und ich ihre da sie die Kunst auf meine Stimme zu hören gelernt hat. Nicht alle meine Kinder sind fähig meine Stimme zu hören, so wie ich es für sie geplant habe, denn es brauch viel Vorbereitung. Ich gebrauche meine Prophetin Gwendolen als ein Gefäss aufgrund all der Stunden, in denen sie in den letzten Monaten zu meinen Füssen sass und lernte, meine Stimme zu hören. Ich möchte, dass alle meine Kinder die Kunst, auf meine Stimme zu hören, lernen, denn es geht ums Überleben in den kommenden Tagen.

 

Meine kostbaren Kinder, seid ihr euch nicht bewusst, dass ich König bin? Ich bin ein König, der auf einem mächtigen Thron sitzt an den himmlischen Orten neben meinem Vater inmitten des rauschenden Wassers des Lebens. In meinem Thronraum gibt es eine gewaltige Menge des Wassers, welches alle Elemente der Heilung für das ganze Universum beinhaltet. In meinem heiligen Wort wird dies of erwähnt. Diese Wasser bringen Heilung. Sie bringen Leben. Sie haben sogar die Welt gereinigt nach der Flut in Noas Tagen. Ich öffnete die Fluttore des Thronraumes nachdem ich nicht mehr länger die abscheulichen Wege der Menschheit zu dieser Zeit tolerieren konnte. Ich versprach, dass ich nie wieder die Menschheit mit Wasser vertilgen werde und ich habe sogar den Regenbogen als Versprechen gesandt. Nun werde ich Feuer auf die Erde bringen um sie ein zweites Mal zu reinigen. Weisst du, woher dieses Feuer kommen wird? Dieses Feuer wird aus den Toren der Hölle kommen. Ja Kinder, ich werde meine eigene Schöpfung, die mir den Rücken zugedreht hat, zu dem Innersten der Hölle hinbringen, um meine Lauwarme Gemeinde in die völlige Busse zu führen. Nie in deinem Leben wirst du die Dinge denken, die bald der Erde widerfahren werden.

 

Kinder, alles, was ihr zur jetzigen Zeit erlebt, sind einige wenige Geburtswehen. Da gibt es Erdbeben an verschiedenen Orten und Dürre in wenigen meiner Kontinente, aber bestimmt, Kinder, diese Dinge werden zunehmen in den kommenden Tagen und eine gewaltige Dürre und Hungersnöte werden zu allen Menschen dieser Erde kommen. Es werden auch Feuerbälle und Meteoren vom Himmel fallen und unwillkommene Besucher von fernen Galaxien. Wegen dieser Dinge werden meine Kinder über ihre geistige Gesundheit nachsinnen und weshalb sie jemals entschieden haben, ihr Herz wegzuwenden von dem einen wahren Gott. Ich bin ein liebender Gott und ich wollte nicht, dass diese Ereignisse zu geschehen beginnen, doch in meiner Verzweiflung, die Mehrheit meiner Kinder draussen zu halten von den Gruben der Hölle, musste ich erlauben, dass diese Dinge geschehen, damit ihr Fokus wieder zurück zu ihrem Gott gerichtet wird. Wenn ich weiterhin erlauben würde, dass diese widerwärtigen Sünden und die Unterdrückung der Schwachen und Kranken geschehen, dann würde die Welt wahrhaftig ausser Kontrolle geraten und der Feind würde euch für sich stehlen. Ich jedoch habe einen Plan, meine Kinder zur Gerechtigkeit und wahrer Busse zu rufen. Ich wünsche das für jeden einzelnen von euch. In den folgenden Abschnitten dieses Briefes werden Wege beschrieben, um auszuharren in den kommenden Tagen, in denen der Feind es versuchen wird, euch von eurem Schöpfer weg zu stehlen. Ich werde euch Tipps geben, wie ihr den Feind überwinden könnt, auch wenn das bedeutet, den Tod zu akzeptieren. Denkt daran, meine Kinder, dass wenn auch das Fleisch schwach ist und man es besiegen kann, der Geist lebt für immer. Erlaube es, dass meine eigene Geschichte meines Leidens dir hilft, dass du erneut Stärke bekommst. Ich kam in diese Welt, gesandt von meinem himmlischen Vater, damit alle meine Kinder an die himmlischen Orte kommen dürfen, wenn sie entschieden haben, ihre Leben mir zu übergeben.

 

Eines der ersten Hindernisse, welches meinen Kindern begegnen wird, ist Hungersnot im Land. Es wird so viel Nahrungsmittelknappheit geben, dass es an euch liegt, kreativ und schlau zu sein um zu überleben. Nun, das ist mindestens was der Feind möchte, dass ihr so denken sollt. Meine Kinder, erinnert ihr euch an die Geschichte von dem Senfkorn in meinem heiligen Wort? Erinnert ihr euch, dass dieser Same wuchs und zu einem Baum wurde und dass Vögel kamen um in den Zweigen zu nisten? Kinder, es gab viele Heilige, die wussten von meinen Plänen, dass ich meine Gemeinde entrücken würde und sie haben ihr Senfkorn zu mir gehoben. Sie wurden angewiesen, Nahrung in Konservendosen und Wasser zu lagern für ihre Geschwister in Christus, welche zurück bleiben würden. Sie wurden auch angewiesen Samen zu säen. Diese Samen sind im Boden und werden übernatürlich versorgt für euch und eure Freunde, währendem ihr mich noch besser kennenlernt. Ich möchte euch zeigen, wie Glaube funktioniert in diesen letzten Tagen, Kinder. Ich möchte, dass ihr den Glauben der anderen seht, dank dem ihr nun Versorgung habt. Ihr solltet wirklich dankbar sein für den Glauben der Braut. Der Glaube, durch den sie entrückt wurden, ist derselbe Glaube, der euch hilft zu überleben! Jetzt ist es auch für euch Zeit, um im Glauben an euren König zu wachsen, o Lauwarme Gemeinde. Gestatte es, deinem Glauben zu wachsen und genährt zu werden in allen Arten der übernatürlichen Wege.

 

Das nächste mögliche Hindernis während der grossen Trübsal wird der Mangel an gesundem/sauberem oder sicherem Trinkwasser sein. Es wird eine der wertvollsten Ware sein wegen der Bitterkeit im Wasser von verschiedenen Anschlägen. Wie kann man ohne frisches Trinkwasser überleben? Hört Kinder, und ich werde es euch sagen. Erinnert ihr euch an das Wasser, von dem ich euch erzählte, welches durch den Thronraum fliesst! Das ist dasselbe Wasser, welches der Lauwarmen Gemeinde gegeben wird, wenn sie dann sich völlig mir und meinem Vater übergeben haben. Kinder, erinnert ihr euch, wo in meinem heiligen Buch geschrieben steht, dass ich fähig bin, überaus Grösseres zu tun als eure Herzen es sich vorstellen können? Kinder, dieser Vers gewährt die Versorgung von meinen übriggebliebenen Kindern, die während der grossen Trübsal zurück gelassen wurden. Ich werde jeden von euch mit Wasser versorgen, so wie ich eure Herzen erforscht habe und gesehen habe, dass ihr wahrlich wünscht für mich zu leben. Ich werde spezielle Oasen überall auf der Welt haben, wo die Kinder meiner Braut Nahrung und Wasser für die Lauwarme Gemeinde gelagert haben.  Wenn diese Vorräte aufgebraucht sind, dann ist alles, was ihr tun müsst, meinen Namen anzurufen für sämtliche Versorgung und ich werde dafür sorgen, dass sie zu euch gebracht werden. Ja Kinder, bin ich ein Gott, der lügen würde? Habe ich nicht meinen Diener Elia gefüttert aus dem Mund der Raben? Ich werde dafür sorgen, dass jedes meiner Kinder Nahrung und Wasser hat für die schwierigen Tage, die ihnen bevorstehen. Ich werde auch dafür sorgen, dass ihr mit meinem heiligen Wort gespeist werdet. Ich bin der Weg. Ich bin das Leben. Ich bin die Wahrheit. Niemand kann zum Vater kommen ausser durch mich. Ich werde es möglich machen, dass jedes einzelne meiner Kinder Nahrung und zu trinken hat. Alles, was ihr tun müsst, ist an mich zu glauben und an den, der mich gesandt hat – meinen Vater. Ich bin ein liebender Gott und es ist nicht mein Wunsch, dass eines meiner Kinder verhungern muss oder ernsthaft ausgetrocknet wird. Ich werde versorgen. Meine Worte sind golden, Kinder.

 

Der letzte Gedanke, den ich in diesem Brief erörtern möchte, ist, was zu tun, wenn ihr vom Feind gefangen genommen werdet. Worauf ich mich beziehe ist, wenn ihr in einem FEMA Lager in Gefangenschaft genommen werdet. Meine Kinder, der Plan des Feindes ist, euch zu überzeugen, dass ihr in ihre Lager kommen müsst, um zu überleben. Das ist eine Lüge, wie ihr jetzt wisst, denn ich habe euch gerade erklärt, wie euer Glaube euch am Leben halten wird. Kinder, sie werden euch zu ihren FEMA Lagern anweisen, indem sie euch Nahrung, Wasser und Schutz versprechen. Ich sage euch, es gibt einen besseren Weg. Findet euren Schutz in eurem Herrn und Retter. Wenn ihr oder eure Geliebte aus irgend einem Grund dennoch in ein FEMA Lager gekommen seid, möchte ich euch sehr spezifische Anweisungen geben. Sie haben keinen Wunsch, euch wirklich zu helfen. Ihr Wunsch ist es, euch mit einem RFID-Implantat (Microchip) zu markieren. Dieser Mikrochip in der Grösse eines Reiskornes wird euch für ewig von eurem Herrn und Retter trennen. Es gibt keinen Weg zurück zu mir, weil eure geistliche DNA dauerhaft/permanent verändert wird, nämlich so, dass sie zur DNA des Feindes passt. Sein Name ist Luzifer und das ist seine Hauptstrategie für den Angriff. Er wird meine verzweifelten Kinder, die Nahrung, Wasser und Schutz brauchen, zu überzeugen versuchen, dass wenn sie wieder ins System (the New World Order NWO, die Neue Weltordnung) passen wollen, sie dieses Implantat oder den Mikrochip als Schnittstelle/Verbindung zu ihrer neuen Währung brauchen. Sie werden euch sagen, dass ihr ohne dieses Mittel nicht fähig sein werdet, etwas zu kaufen oder zu verkaufen. Ihr werdet nicht mehr Lebensmittel kaufen oder zum Arzt für eine Behandlung gehen können, oder irgend einen notwendigen Artikel zum Überleben erwerben können.

 

Kinder, bitte fallt nicht auf die Lügen der Neuen Weltordnung (NWO) ein. Die Neue Weltordnung folgt dem Biest. Sie beten den Drachen und sein System an. Sie benutzen sogar Technologie von Ausserirdischen (Aliens) um dieses neue System den Menschen dieser Welt zu bringen. Der RFID ist eigentlich eine Kleinausgabe von einem Computer-Chip, welcher euren Verstand programmieren kann, jede Bewegung verfolgt und euch sogar für ewig von eurem Schöpfer trennt. Das ist das Hauptziel von ihrem System. Bitte hört mich jetzt Kinder. Wenn ihr in einem FEMA Lager landet, nehmt nicht das Malzeichen des Tieres. Wenn euer Leben bedroht wird, ist es besser, euer Leben zu lassen, als das Malzeichen der ewigen Verdammnis zu nehmen. Ich habe meinen Kindern überall auf der Erdkugel viele Träume gesendet über die Gefahr von diesem Mikro-Implantat. Hört euren Herrn und Retter heute an diesem Tag, liebe Kinder, NEHMT NICHT DAS MALZEICHEN DES TIERES! NEHMT NICHT DAS MALZEICHEN DES TIERES ODER IRGEND ETWAS, DAS ÄHNLICH EINEM ZEICHEN IST, DAS AUF EURER HAUT PLATZIERT WIRD, DAS AUSSIEHT WIE EIN STRICHCODE!

 

Das ist der schwierigste Abschnitt von meinem Brief durch meine Dienerin Gwendolen. Kinder, es sind Guillotinen aufgestellt in vielen der FEMA Lagern. Ich möchte euch helfen zu verstehen, was passieren wird, wenn ihr euch entschliesst, euer Leben für euren Herrn und Retter nieder zu legen. Kinder, wenn sie euch zu den Enthauptungsmaschinen bringen, dann wird es dort viel Heulen und Zähneknirschen geben. Bitte verhaltet euch nicht auf diese Weise. Bitte hört mich heute, Kinder. Wenn ihr den Namen des Herrn anruft, den Namen des Herrn wie ihr ihn gewohnt seid anzurufen während eurem ganzen Leben, dann werde ich kommen und übernatürlich neben euch stehen und euch meinen Frieden geben. Genauso wie als mein Diener Stephanus zu Tode gesteinigt wurde, wie es in meinem heiligen Wort aufgezeichnet ist, da stand ich neben ihm und er merke den Angriff auf sein Fleisch durch die Steine, die gegen ihn geworfen wurden, nicht. Ich werde euch übernatürlich ein überwältigendes Empfinden des Friedens bringen und wahrhaftig euren Geist von eurem Körper nehmen, bevor die Klinge überhaupt eure Haut berührt. Kinder, wiederum, hört mich an diesem Tag! Ich bin nicht ein Gott, der lügen würde.

 

Wenn ihr Bestätigung bekommen möchtet über diesen Abschnitt des Briefes, dann kommt einfach vor mich mit gebeugten Knien und ich werde meine heilige Salbung über eure Stirn ausgiessen um zu bestätigen, dass dies meine Worte sind. Kinder, das wird eine äusserst schwierige Zeit, aber ich bin ein liebender Gott und auch wenn ihr euren Fokus weg von dem einen wahren Herrn und Retter genommen habt, reiche ich euch Tipps dar, wie ihr diese Ära ertragen könnt, bis ihr heim kommen könnt an meine himmlischen Orte. Es gibt keinen Weg euch zu helfen nicht Angst zu haben vor den Geschehen, welche sich bald ereignen werden, ausser euch zu sagen, was in meinem heiligen Wort geschrieben steht, welches für alle meine Kinder verfügbar war überall in der Welt. Vertrau dem Herrn mit deinem ganzen Herzen und verlasse dich nicht auf deinen Verstand. In all deinen Wegen (an)erkenne ihn und er wird deine Wege leiten. Ihr, die ihr möchtet, dass ich eure Wege leite, ihr werdet eure Leben völlig mir übergeben. Es wird eine grosse Belohnung für euch geben in den himmlischen Orten. Wahrlich eine grossartige Belohnung. Diejenigen von meinen Kindern, welche sich offiziell entscheiden, dem Biest zu folgen, werden in Ewigkeit den Feuersee erleiden müssen zusammen mit dem König der Hölle – Luzifer. Bitte wählt mich und meinen Vater heute an diesem Tag. Es ist immer noch nicht zu spät, um eure Leben mir zu übergeben.

 

Ich liebe euch meine Kinder. Ich liebe jeden einzelnen von euch.

König Jesus

 

Epheser 3

Neues Leben durch Jesus und himmlische Hoffnung…!

Treppe in den Himmel

1. Petrus 1, 3-25 (NGÜ)

Gepriesen sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus! In seinem großen Erbarmen hat er uns durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten ein neues Leben geschenkt. Wir sind von neuem geboren und haben jetzt eine sichere Hoffnung, die Aussicht auf ein unvergängliches und makelloses Erbe, das nie seinen Wert verlieren wird. Gott hält es im Himmel für euch bereit und wird euch, die ihr glaubt, durch seine Macht bewahren, bis das Ende der Zeit gekommen ist und der Tag der Rettung anbricht. Dann wird das Heil in seinem ganzen Umfang sichtbar werden.Ihr habt also allen Grund, euch zu freuen und zu jubeln, auch wenn ihr jetzt ´nach Gottes Plan` für eine kurze Zeit Prüfungen verschiedenster Art durchmachen müsst und manches Schwere erleidet. 

Denn diese Prüfungen geben euch Gelegenheit, euch in eurem Glauben zu bewähren. Genauso, wie das vergängliche Gold im Feuer des Schmelzofens gereinigt wird, muss auch euer Glaube, der ja unvergleichlich viel wertvoller ist, auf seine Echtheit geprüft werden. Und wenn dann Jesus Christus ´in seiner Herrlichkeit` erscheint, wird ´eure Standhaftigkeit` euch Lob, Ruhm und Ehre einbringen. Bisher habt ihr Jesus nicht mit eigenen Augen gesehen, und trotzdem liebt ihr ihn; ihr vertraut ihm, auch wenn ihr ihn vorläufig noch nicht sehen könnt. Daher erfüllt euch ´schon jetzt` eine überwältigende, jubelnde Freude, eine Freude, die die künftige Herrlichkeit widerspiegelt; denn ´ihr wisst, dass` ihr das Ziel eures Glaubens erreichen werdet – eure endgültige Rettung. 

Dieser Rettung galt schon das Suchen und Forschen der Propheten, denn in ihren Voraussagen ging es um eben diese Gnade, die ihr inzwischen erfahren habt.Der Geist von Christus, der durch die Propheten sprach, kündigte sowohl die Leiden an, die auf Christus warteten, als auch die darauf folgende Herrlichkeit, und sie versuchten herauszufinden, auf welche Zeit und auf was für Ereignisse er damit hinwies. Es wurde ihnen gezeigt, dass diese Voraussagen nicht für ihre eigene Zeit bestimmt waren, sondern dass sie damit euch dienten. Und genau das ist nun eingetroffen! Ihr habt das Evangelium gehört; es wurde euch von denen verkündet, die dafür mit dem Heiligen Geist ausgerüstet waren, den Gott vom Himmel gesandt hat. ´Diese Botschaft ist so einzigartig, dass` sogar die Engel den tiefen Wunsch haben, mehr darüber zu erfahren.

Richtet euch daher ganz auf Jesus Christus aus; lebt so, dass ihr für sein Kommen bereit seid! Bleibt wachsam und besonnen und setzt eure Hoffnung völlig auf die Gnade, die euch erwiesen wird, wenn er ´in seiner Herrlichkeit` erscheint. 

Richtet euch als gehorsame Kinder Gottes nicht mehr nach den eigensüchtigen Wünschen aus jener früheren Zeit, als ihr noch nichts ´von Christus` wusstet.

Der, der euch berufen hat, ist heilig; darum sollt auch ihr ein durch und durch geheiligtes Leben führen. Es heißt ja in der Schrift: »Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.«Und wenn ihr Gott im Gebet als Vater anruft, dann ´vergesst nicht, dass` er auch der unbestechliche Richter ist, der jeden nach dem beurteilt, was er tut. Führt daher, solange ihr noch hier in der Fremde seid, ein Leben in der Ehrfurcht ´vor ihm`. Ihr wisst doch, dass ihr freigekauft worden seid von dem sinn- und ziellosen Leben, das schon eure Vorfahren geführt hatten, und ihr wisst, was der Preis für diesen Loskauf war: nicht etwas Vergängliches wie Silber oder Gold, sondern das kostbare Blut eines Opferlammes, an dem nicht der geringste Fehler oder Makel war – das Blut von Christus. Schon vor der Erschaffung der Welt war Christus ´als Opferlamm` ausersehen, und jetzt, am Ende der Zeit, ist er euretwegen ´auf dieser Erde` erschienen.Durch ihn habt ihr zum Glauben an Gott gefunden, der ihn von den Toten auferweckt und ihm Macht und Herrlichkeit verliehen hat, und deshalb ruhen jetzt euer Vertrauen und eure Hoffnung auf Gott.

Ihr habt euer Innerstes gereinigt, indem ihr euch der Wahrheit im Gehorsam unterstellt habt, sodass ihr euch jetzt als Geschwister eine Liebe entgegenbringen könnt, die frei ist von jeder Heuchelei. Darum hört nicht auf, einander aufrichtig und von Herzen zu lieben!

Ihr seid ja von neuem geboren, und dieses neue Leben hat seinen Ursprung nicht in einem vergänglichen Samen, sondern in einem unvergänglichen, in dem lebendigen Wort Gottes, das für immer Bestand hat.Genau das bestätigt die Schrift, wenn sie sagt: »Alles menschliche Leben gleicht dem Gras, und all seiner Herrlichkeit ergeht es wie einer Blume auf dem Feld. Das Gras verdorrt, und die Blume verwelkt, aber das Wort des Herrn hat für immer und ewig Bestand.« Dieses Wort ist nichts anderes als das Evangelium, das euch verkündet wurde.

Dämonische Verführung – Aliens

Ich möchte hier noch einen wichtigen Nachtrag machen über die kommende dämonische Verführung.

Die Bibel erklärt:

–      es gibt eine sichtbare und eine unsichtbare Welt

–      es gibt das Reich des Licht und das Reich der Finsternis.

Wir sind Kinder des Lichts (von Gott). Wir haben den Tod Jesu am Kreuz von Golgatha, sein vergrossene Blut für uns persönlich angenommen. Dadurch sind wir gereinigt – geheiligt und geschützt vor den Machenschaften des Feindes. Gott hat seinen Engeln befohlen, dass Sie uns behüten und bewahren auf unserem Weg bis ins Himmelsreich.

Der Feind, Satan ist ein Lügner von Anfang an. Er kopiert alles was Gott für uns bereitet hat. Satan kann auch als Engel des Lichts auftreten (verwandelbar.) Deshalb müssen wir die Geister prüfen. Auch der Teufel hat einen Plan, der möchte so viele wie möglich ins Verderben bringen.

Aliens sind Dämonen, Dämonen sind Gestaltwandler – sie können verschiedene Formen annehmen.

Die dämonischen Geister werden sich als Bewohner anderer Planeten ausgeben (Aliens), um die Menschen vor der Zerstörung der Erde zu bewahren. Die Imitation des Evangeliums also, durch den „Engels des Lichtes“, der finster und böse ist, sich aber lichtvoll und hilfsbereit gibt, – dadurch wird er viele verführen.

Aliens Dämonen Verführung

 

Der einzige Erlösungsweg ist und bleibt Jesus Christus, Gottes Sohn. Allein durch den Glauben an ihn, kann der Mensch erlöst werden. Es gibt keinen anderen Weg! Er ist der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN!

2. Thessalonicher 2, 7 – 10

Im Verborgenen ist die Gesetzlosigkeit zwar schon jetzt am Werk, aber ´offen zeigen wird sie sich erst,` wenn der, der das bisher noch verhindert, nicht mehr da ist (Heilige Geist mit den Christen = Entrückung). Dann allerdings wird der Gesetzlose in Erscheinung treten. Doch Jesus, der Herr, wird ihn mit dem Hauch seines Mundes töten; sein Auftreten in Macht und Herrlichkeit wird ihn vernichten. Hinter dem Auftreten des Gesetzlosen steht der Satan mit seiner Kraft, was sich in allen möglichen machtvollen Taten zeigen wird, in Wundern und außergewöhnlichen Geschehnissen – allesamt Ausgeburten der Lüge –, in Unrecht und Irreführung aller Art. Damit wird es dem Gesetzlosen gelingen, die zu verführen, die ihrem Verderben entgegengehen. Sie gehen verloren, weil sie die Wahrheit, die sie hätte retten können, nicht geliebt haben. (Gott ist der Gott der Wahrheit)

Nimm die rettende Hand Jesu an! Bekenne Ihm alle Deine Fehler – Er vergibt gerne und stösst keinen zurück, der demütig vor ihn kommt! Jetzt ist der Tag des Heils, verschiebe es nicht auf morgen! Wer weiss was morgen ist….?

Ein König voller Pracht – ER hat den Tod besiegt!

Jesus König aller Könige hat den tod besiegt

 

Ein König voller Pracht

Ein König voller Pracht,
voll Weisheit und voll Macht.
Die Schöpfung betet an.
Die Schöpfung betet an.
Er kleidet sich in Licht.
Das Dunkel hält ihn nicht
und flieht, sobald er spricht,
und flieht, sobald er spricht.

So groß ist der Herr
Singt mit mir.
So groß ist der Herr
Ihn preisen wir.
So groß, so groß
Ist der Herr.

Von Anbeginn der Zeit
bis in die Ewigkeit
bleibt er derselbe Gott,
bleibt er derselbe Gott
als Vater, Sohn und Geist,
den alle Schöpfung preist,
als Löwe und als Lamm,
als Löwe und als Lamm.

Sein Name sei erhöht,
denn er verdient das Lob.
Wir singen laut: So groß ist der Herr!

Gott segne und behüte Israel!

Pessach – die Sklaverei verlassen

Die Israeliten kannten nichts anderes als ein Leben in Sklaverei, sie hatten ihr Leben der Diktatur angepasst. Auch Unfreiheit kann zur Gewohnheit werden. Sie wären auch weiter Sklaven geblieben, hätte Gott nicht Mose gesandt, der Ihnen verkündete, dass sie nicht länger Sklaven sein müssen. Am 14. Nissan war es soweit, dass die Israeliten ausziehen konnten. Sie mussten nur noch das Blut eines Lammes an Ihre Tür streiche, damit der Todesengel an ihren Häusern verüberziehen konnte. Pessach heisst: Er ist vorübergezogen.

So feiern Juden am 14. Nissan ihre Befreiung aus der Sklaverei und zugleich die Geburt ihrer Nation als Judenstaat Israel. Das Blut des Lammes war notwendig, denn es rettete sie vor dem Todesengel, doch ausziehen aus dem Sklavenland mussten sie selbst.

Ähnlich begann auch die Geschichte der Gemeinde Jesu. Auch hier spielt das Blut  eines Lammes – das Blut des Gotteslammes – die entscheidende Rolle zur Befreiung von der Sklaverei der Sünde, die zum Tod führt. Wieder hat sich das Volk Gottes, jetzt die neutestamentliche Kirche, an die Sünde gewöhnt, dass sie gar nicht mehr merkt, dass sie sündigt und daher auch gar nicht mehr weiss, was die Freiheit in Christo ist. Man begnügt sich mit äusserlichen Gottesdienstformen, die man auch als Sklave der Sünde christlich zelebrieren kann.

Durch das Blut des Lammes ist für den Moment zwar der Todesengel an uns vorüber gegangen, jetzt aber kommt es darauf an, dass wir eiligst auch das Hoheitsgebiet unserer Gebundenheit verlassen, damit wir nicht Sklaven der Sünde bleiben. (LS)

Gefangen - gefesselt - in der Sünde - Sklaverei

Römer 6, 22

Aber jetzt seid ihr vom Dienst der Sünde frei geworden und dient Gott. Was dabei herauskommt, ist eine Lebensführung, durch die ihr euch als Gottes heiliges Volk erweist, und am Ende erwartet euch ewiges Leben. 

Es reichte eben nicht, nur gut zu starten und das Geschenk der Sündenvergebung anzunehmen. Wir sollen unser Leben auch dem würdig weiterführen und es soll ein Unterschied sichtbar sein zwischen unserem alten Sklavenleben und dem Leben, das Jesus uns geschenkt hat. Es reicht schlussendlich nicht zu wissen, WER Jesus ist – ER soll Herr in unserem Leben sein!

(LS) Ludwig Schneider, israelheute.com

Endzeitzeichen und die kommenden Blutmonde

Jesus nannte ganz konkrete Zeichen für die Endzeit. Er setzte Zeichen auch an den Himmel und redet durch seine Schöpfung – die kommenden Blutmonde im 2014 und 2015.

Lass dich nicht abhalten von der Nachfolge Jesu

Religiöse, aber nicht wiedergeborene Leute halten suchende Menschen oft vom Herrn Jesus fern. Wer den Herrn Jesus nicht selber als Erlöser und Herrn angenommen hat – wer also seine Süden noch nicht bereut hat und zum lebendigen Glauben an den Herrn Jesus durchgedrungen ist – , will auch nicht, dass Du lieber Leser, zum Herrn Jesus findest. Ein Blinder kann nie einen Blinden führen.

Wer selbst den Herrn Jesus gefunden hat, kann auch andere Menschen zu Ihm führen. Sowohl über den Herrn Jesus als auch über die, die ihm gehören, wird es immer ein Gemurmel unter dem Volk geben. Wer dem Herrn Jesus sein Herz und Leben schenkt, muss damit rechnen, dass man im Verwandten- und Bekanntenkreis geringschätzig über ihn spricht.

Es gibt Menschen, die zwar um ihren verlorenen Zustand wissen, aber deshalb nicht zum Glauben kommen, weil sie die Schmach scheuen, die damit verbunden ist. Sie sind zu feige, zu Jesus zu kommen, und werden einmal im Feuersee landen. Über die Person des Herrn Jesus wird in der Volksmenge niemals eine einheitliche Meinung bestehen.

Wer dem Herrn Jesus folgen will, wird oft erleben, dass er von Weltmenschen gehasst wird. Wehe aber dem, der sich durch Menschen vom Herrn Jesus fernhalten lässt.

Werner Heukelbach

Follow Jesus

Jesus jederzeit erwarten?

Anbeten im Feld

Gott wusste von Anfang an, dass nicht alle Gläubigen seine Wiederkunft während ihrer Lebzeit hier auf Erden miterleben werden. Und doch hat ER alle Generationen angehalten (durch sein Wort und den Heiligen Geist) so zu leben, als würde Jesus heute wieder kommen. Warum?

Weil nur so die richtigen Prioritäten gesetzt werden können. Die Haltung und Motivation während unserer Lebzeit ist so entscheidend! Unsere Prioritäten zeigen unsere Herzenshaltung – ist Jesus die NR. 1?

Die Bibel beschreibt die Menschen, die bei der Entrückung dabei sein werden:

Es sind gläubige, wiedergeborene Menschen, die mit Gott wandeln. (wie Henoch, der ein Vorbild auf diese Entrückung ist)

Was bedeutet es denn, mit Gott zu wandeln?

Wie würde unser Leben aussehen, wenn Jesus sichtbar bei uns wäre?

Welche Gedanken würden wir zulassen? Wie wäre unser Reden und Handeln, und welche Orte würden wir aufsuchen und welche würden wir meiden…

Henoch wandelte mit Gott 

In Hebräer 11,5 lesen wir von Henoch: er hatte das Zeugnis, dass er Gott gefiel, noch ehe er von dieser Erde genommen wurde.

Weitere Artikel passend zu diesem Thema:

Durch Glauben – Wohlgefallen bei Gott

Satans Menü – der fleischliche Mensch

Schlechte Früchte in unserem Leben?

Mehr als ein Überwinder – sei mutig!

Der Richterstuhl Christi – unsere Herzenshaltung

 

Time is up

Uhr bald Mitternacht

Manchmal fragen sich die Menschen, was würde ich noch tun wenn…?

Ich frage nun Dich:

Welchen Brief schreibst Du?

Wem erzählst Du von Deinem Glauben?

Wen bittest Du noch um Vergebung? Wem vergibst Du noch?

Jesus sagt im Johannes 9, 4 dass es auch eine Zeit gibt, wo wir nicht mehr wirken können. Deshalb ermutige ich Dich, erledige, was Jesus Dir aufgetragen hat. Räume Dein Leben auf und tue Busse. Gott schafft Möglichkeiten, die wir nicht verpassen sollen! ER hat die Werke bereits vorbereitet!

Ich muß die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. Johannes 9, 4

Jesus kommt bald! Wir wollen bereit sein und das beste Zeugnis in unseren Familien, Nachbarschaft, Arbeitsstelle und bei unseren Freunden hinterlassen!

Ich persönlich möchte, wenn ich vor Jesus stehe, sagen: Herr ich habe getan, was Du mir aufgetragen hast!

Da sagte sein Herr zu ihm: Recht so, du guter und treuer Knecht! Du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über vieles setzen; geh ein zur Freude deines Herrn! Matthäus 25, 21

„Lehre uns unsere Tage richtig zählen, damit wir ein weises Herz erlangen!“  Psalm 90,12 

Weise ist demnach, wer seine Sache mit Gott in Ordnung bringt, so lange dazu noch Zeit ist.

Liebe – der Leitfaden für unser Leben

Ein  Psychoanalytiker, Psychotherapeut und Arzt  sagte folgendes:

In einer über tausend Sitzungsstunden dauernden psychoanalytischen Kur habe ich versucht, mit Hilfe eines Psychoanalytikers und in eigener Regie, mich zu verändern und mich zu verwirklichen…. Mein wichtigstes Anliegen  –  echt und tief lieben zu können  – wurde davon nicht betroffen.

Erst seit dem ich mich der Liebe Gottes geöffnet habe, fühle ich, dass ich fähig geworden bin, selbstlos lieben zu können.  (Dr. med. M. Bouquin).

Herz aus Faden

Je weiter wir von der Liebe weg leben, desto schwerer fällt es dem anderen richtig zu begegnen, man ist eher nachtragend und hartherzig und es fällt schwer zu vergeben. Die Nachfolge Jesu soll von der Liebe geprägt sein. Andere Religionen oder Ideologien drängen zur Gewalt, zum Egoismus, zur Selbstbehauptung, zur Selbstdarstellung oder zur Selbstverwirklichung. Nur Christus drängt zur wahren Liebe. Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist.

Jesus gab uns ein neues Gebot:

Johannes  13, 34

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander lieben sollt, damit wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebt.  

 

Mehr als ein Überwinder – sei mutig!

Aber in dem allem überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.

Römer 8,37

Manchmal begegnen uns Situationen, die für uns überwindbar scheinen, oder Ziele, die unerreichbar sind. Aber wenn Sie entschlossen sind, müssen Sie ein Wagnis eingehen – Sie müssen mutig sein. Dabei sollten Sie wissen, dass Mut nicht bedeutet, keine Angst zu haben.

Mut ist, wenn man vorwärtsgeht, obwohl man Angst hat. Sollten Sie also in einer Situation stecken, die bedrohlich oder beängstigend ist, beten Sie nicht, dass die Angst verschwindet, sondern dass Sie Mut bekommen, trotz Ihrer Angst vorwärtszugehen.

Angst

Die Angst wird immer versuchen, Sie davon abzuhalten. Der Feind hat jahrhundertelang versucht, Menschen durch Angst aufzuhalten, und er wird diese Strategie auch nicht ändern. Aber Sie können die Angst besiegen, denn Sie sind mehr als ein Überwinder, durch ihn, der Sie liebt. Treten Sie der Angst entschlossen entgegen, wenn sie kommt. Bleiben Sie standhaft, vertrauen Sie Gott und denken Sie daran, dass er immer bei Ihnen ist.

Gebet: Gott, auch wenn ich Angst habe, vertraue ich auf dein Wort, welches sagt, dass ich mehr als ein Überwinder bin. Ich kann jeden Tag vorwärts gehen, weil du mich liebst und mir den Sieg schenkst.

Es gibt grosse Verheissung für die Übwinder: Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt… Offenbarung 2, 26

Hier noch weitere passende Artikel:

Die Überwinder – die Belohnungen

Die Überwinder – gib niemals auf

Video über die Siegeskränze

Boardingtime – Traum von einem 4jährigen Jungen am 24. Juli 2013

 Arche mit Engel5

Er erzählte, dass wir alle zuerst auf der Arche waren, aber dass wir noch weiter nach oben gehen müssen. Nach oben, dort wo das himmlische Schloss ist.

Die Engel standen mit Tafeln beim Eingang und kontrollierten wer auf die Arche darf. Jedesmal wenn jemand kommt, schauen sie, ob der Name auf der Tafel geschrieben steht.

Der Heilige Geist war auch in der Arche –

ER bringt uns dann nach oben zu Jesus in das Schloss.

Die Arche symbolisiert die Entrückung!

Jesus stand im Schloss und sagte:

Ich warte hier auf euch!

Ich komme bald!“

 Jesus  im Schloss

Maranatha – ja, komm Herr Jesus!

Ich glaube, dass der Heilige Geist unserem Geist Zeugnis gibt, dass wir Kinder Gottes sind. Er führt uns zu Jesus (dem Bräutigam).

Der Geist und die Braut sprechen: Komm!!

Hier noch der Youtube – Link mit schöner Musik (hier anklicken)