Der „hübsche“ Antichrist – Merkmale

Warnung vor der antichristlichen Verführung

Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind jetzt viele Antichristen aufgetreten; daran erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist…. Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. Was ihr nun von Anfang an gehört habt, das bleibe in euch! Wenn in euch bleibt, was ihr von Anfang an gehört habt, so werdet auch ihr in dem Sohn und in dem Vater bleiben. Und das ist die Verheißung, die er uns verheißen hat: das ewige Leben. Dies habe ich euch geschrieben von denen, die euch verführen.  1. Johannes 2, ab Vers 18

Viele stellen sich den Antichristen als schrecklich aussehende Person vor. Aber der Satan wird seine Verführungstechnik und Lügen gebrauchen und sich nicht gleich offenbaren, sondern er wird viele verführen. Es wird eine Person sein mit einem schicken, eleganten, schlauen und hübschen Aussehen. Die Menschen werden sich nach einer Person sehnen, die weiss, was zu tun ist nach dem Chaos (z.B. Entrückung, Krieg, Finanzkollaps).

Antichrist

Bibelversesammlung:

* Er wird drei Könige bezwingen [Daniel 7: 8, 24]

* Er wird sich unterscheiden von den anderen Königen [Daniel 7.24]

* Er wird aus dem Nichts aufsteigen … ein „kleines Horn“ [Daniel 7: 8]  Seine Ankunft auf der Weltbühne wird durch Zeichen und Wunder begleitet werden [2 Thess 2: 9]

* Er wird von vielen Menschen verehrt werden [Rev. 13: 8]

* Er wird prahlerisch sprechen [Daniel 7: 8; Rev 13: 5]

*  Er wird eine tödliche Verletzung überleben [Rev. erscheinen 13: 3; 17: 8]

* Er wird „keine Rücksicht auf den Wunsch von Frauen nehmen“: Er wird entweder asexuell oder homosexuell sein [Dan 11.37]

* Er wird Gott lästern [Daniel 11.36; 7.25 Rev 13: 5]  Seinen Namen, Wohnort und die verstorbenen Christen und Heiligen des Alten Testaments verleumden [Rev 13: 6]

* Er wird behaupten, dass Jesus nicht im Fleisch gekommen oder dass Jesus nicht aus dem Grab gestiegen ist [2 Johannes 7]. Er wird leugnen, dass Jesus der Messias ist [I John 2.22]

*  Er wird die Heiligen unterdrücken und erfolgreich sein für 3 ½ Jahre (grosse Trübsalszeit)  [Daniel 7,25; Offb 13: 7]

* Er wird versuchen, die Gesetze zu ändern, vielleicht, um einen Vorteil für sein neues Reich und Zeit zu gewinnen [Dan 7.25]

* Er wird nicht von einem anderen irdischen Herrscher [Daniel: 7, 26-27] erfolgreich besiegt werden, sondern durch nur durch Christus

* Er wird einen Bund bestätigen mit „vielen“, dh dem jüdischen Volk [Daniel 9.27] Dieser Bund wird wahrscheinlich die Errichtung eines jüdischen Tempels in Jerusalem beinhalten [siehe Dan 9.27; Mat 24:15]

* Er wird das jüdischen Opfer und Opfergaben nach 3 ½ Jahren beenden und einen Gräuel in Gott im Tempel errichten. [Daniel 9,27, Mathew 24:15]

* Er wird sich nicht vor einer höheren irdischen Autorität beugen; „Er wird tun, was er will“.  Er wird nicht an irgendeinen Gott glauben, als außer an sich selber [Daniel 11.36] Er wird behaupten, mehr als einen Gott zu sein [Daniel 11.37; 2 Thess 2: 4] Er wird behaupten, Gott zu sein [2 Thessalonicher 2: 4] Entweder er selber oder sein Begleiter [Der falsche Prophet] wird behaupten, Christus zu sein [Mat 24: 2128]

* Er kommt aus den zehn Königen des restaurierten römischen Reiches; seine Autorität hat  Ähnlichkeiten zu den alten Babylonier, Perser, Griechen [Daniel 7:24; Off 13: 2 / Daniel 7: 7]
* Sein Name wird ein Bezug zur Zahl 666, aber nicht unbedingt offensichtlich [Rev 13: 1718]. 27.

* Er wird durch den Teufel selbst ermächtigt werden [Offenbarung 13: 2]

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 Warnung – das Zeichen des Antichristen!! (klick)

Weltuntergang?

Predigtserie über die Endzeit auf Youtube (Klick)

Wie werde ich bereit für die Entrückung?

Werbeanzeigen

Krippe, Kreuz und Krone

Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist’s eine Gotteskraft. 1.Korinther 1,18

Die Urkatastrophe der Menschheit war nicht der Zweite Weltkrieg oder der Untergang der Titanic, sondern der Sündenfall im Garten Eden. Die Sünde brachte die Trennung des Menschen von Gott. Gott ist unsagbar traurig: Seine Geschöpfe haben sich willentlich von ihm abgewandt. Damit haben sie sich den Tod eingehandelt. Im Sprichwort sagen wir: „Gegen den Tod ist kein Kraut gewachsen“; noch nicht einmal ein Gewächs aus dem Garten Eden. Aber vielleicht hat Gott ein Mittel? Er hat, und er will auch etwas tun. In einer langen Kette von Verheissungen kündigt er den Retter an, der uns von der ewigen Verderbnis befreien kann. Der Engel Gabriel sagt zu Maria: „Du wirst einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben. Der wird gross sein und Sohn des Höchsten genannt werden, … sein Reich wird kein Ende haben“ (Lukas 1,31-33). Gott selbst kommt als Kind in diese Welt und wird in eine Krippe gelegt. Das ist keine nostalgische Beschaulichkeit, sondern göttliche Erniedrigung um unseretwillen.

Das Schlimmste aber steht dem Sohn Gottes noch bevor – der grausame Tod am Kreuz. Kritiker fragen, ob es denn nicht auch weniger brutal hätte gehen können. Alles Warum greift nicht, weil es die Sünde verharmlost. Diese ist aber so schwerwiegend, dass ohne das Kreuz Jesu die ewige Hölle die Folge wäre (Matthäus 5,29). Es bleibt das Kreuz den Verlorenen eine Torheit und den Geretteten eine Gotteskraft.

Krippe Kreuz Krone

Am Ende der Zeit wird derselbe Jesus, der als Kind in der Krippe kam, und der durch Kreuz und Auferstehung das Erlösungswerk vollbrachte, als König – symbolisiert durch die Krone – wiederkommen, um die Erretteten heimzuholen.

Können wir das begreifen – das Kind in der Krippe, der Mann vom Kreuz und der König der Ewigkeit als ein- und dieselbe Person?

Vertrauen Sie sich ganz diesem Jesus an!


Apostelgeschichte 10,34-43

Quelle: http://www.livenet.ch