Sonnenfinsternis 20. März 2015 – Ein Zeichen am Himmel – Ein neues Jahr

In biblischer Zeit begann das Jahr mit dem Nisan im Frühjahr. Der Nisan ist der Monat der Erlösung, in dem die jüdischen Vorfahren aus Ägypten auszogen. Die Tatsache der Erlösung wird auch heute noch höher bewertet als die der Schöpfung, indem beim religiösen Gebrauch des jüdischen Kalenders der Nisan weiter als erster, der Tischri aber erst als siebter Monat des Jahres betrachtet wird.

Auch Jesus Christus unser Erlöser ist im Monat Nissan gekreuzigt worden und wieder auferstanden. Dies wollen wir nun genauer anschauen.

Am Passahfest erinnern sich die Juden an den Auszug aus der Skaverei, sie mussten das Blut eines unschuldigen Lammes an die Türpfosten streichen. Dies war ein prophetisches Bild auf Jesus, ER ist unser Passahlamm, ER erlöst uns aus der Skaverei der Sünde. Jesus wurde genau am Rüsttag, als die Juden das Lamm bereit machen, gekreuzigt.

Passsahlamm

Johannes 17, 28 Sie führten nun Jesus von Kajaphas in das Prätorium. Es war aber noch früh. Und sie selbst betraten das Prätorium nicht, damit sie nicht unrein würden, sondern das Passah essen könnten.

Als Jesus starb, verfinsterte sich die Sonne. Das lesen wir in:

Matthäus 27, 45 – 53 Und von der sechsten Stunde an kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde. Und von der sechsten Stunde an kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde. Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut: Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? …  Aber Jesus schrie abermals laut und verschied. Und siehe, der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus. Und die Erde erbebte und die Felsen zerrissen, und die Gräber taten sich auf und viele Leiber der entschlafenen Heiligen standen auf  und gingen aus den Gräbern nach seiner Auferstehung und kamen in die heilige Stadt und erschienen vielen.

Dieses Jahr am 20. März 2015 (1. Nissan) ist eine Sonnenfinsternis. Das neue biblische Jahr beginnt also gleich mit einer Sonnenfinsternis, gefolgt von einem Blutmond an Pessach/Ostern. Es ist aussergewöhnlich, dass Passah und Ostern am gleichen Datum statt finden, da ja unser gregorianischer Kalender  mit dem biblischen Mondkalender nicht mehr überein stimmt – jedoch dieses Jahr fallen die Feste auf das gleiche Datum! Auch Jesus ist am 3. April gekreuzigt worden, gleich vor Beginn des Passah.

Ist das Zufall – oder möchte Gott uns mit diesen Zeichen etwas sagen?

In Joel 3, 4 heisst es:  … die Sonne soll verwandelt werden in Finsternis und der Mond in Blut, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn kommt.

Blood moons Lunar und solar eclipse

In Offenbarung 6 lesen wir auch von der Sonne, die verdunkelt wird und dem Mond, der sich rot färbt, bevor der Zorn Gottes kommt.

Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete, und siehe, ein großes Erdbeben entstand, und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der Mond wurde wie Blut; und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde (Asteroiden/Meteroiden?), wie ein Feigenbaum seine unreifen Früchte abwirft, wenn er von einem starken Wind geschüttelt wird. Und der Himmel entwich wie eine Buchrolle, die zusammengerollt wird, und alle Berge und Inseln wurden von ihrem Ort weggerückt. Und die Könige der Erde und die Großen und die Reichen und die Heerführer und die Mächtigen und alle Knechte und alle Freien verbargen sich in den Klüften und in den Felsen der Berge,und sie sprachen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes! Denn der große Tag seines Zorns ist gekommen, und wer kann bestehen?

Ich persönlich glaube nicht, dass Gottes Zorn über seine Kinder kommt, sondern auf die Kinder des Ungehorsams.

In Offenbarung 3, 10 und 11 haben wir die Verheissung:

Weil du das Wort vom standhaften Ausharren auf mich bewahrt hast, werde auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung,die über den ganzen Erdkreis kommen wird, damit die versucht werden, die auf der Erde wohnen. Siehe, ich komme bald; halte fest, was du hast, damit dir niemand deine Krone nehme!

Wir wissen, dass Jesus Christus wieder kommen wird. Auch hat er verheissen, dass er seine Braut (= Menschen, die eine vertraute, tiefe Beziehung mit Jesus pflegen und sich von der Sünde fern halten) zu sich holen wird in der Entrückung:

  1. Korinther 15, 51 – 53 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden,  plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden. Denn dieses Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen, und dieses Sterbliche muß Unsterblichkeit anziehen.

Wie auch bei der Auferstehung Jesu werden sich wieder die Gräber öffnen. (Matthäus 27, 52) Die Toten werden auferweckt. Als Jesus auferstanden ist, hatte er einen Herrlichkeitsleib. Ist das dieser Leib, der im obigen Vers (wir werden verwandelt werden in Unverweslichkeit) beschrieben wird?

Die Ungerechtigkeit in unserer Welt hat ein Ausmass erreicht, wie zu Zeiten Noahs und  von Sodom und Gomorra. Auch da hat Gott die Sünden gestraft, aber dem Gerechten einen Rettungsweg angeboten. Der Zorn Gottes wird kommen – aber Gott ist bereit zu retten. Oft lässt er auch Erschütterungen zu, um uns Menschen zu wecken aus unserem Sündenschlaf. Denn er möchte, dass niemand verloren geht – sondern ewiges Leben bekommt und die Ewigkeit mit Ihm verbringen kann.

Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden! Joel 3, 5

Hast Du die rettende Hand schon ergriffen? Warte nicht bis es zu Schütteln beginnt! Sei bereit JEDERZEIT Deinem Schöpfer zu begegnen. Du hast die Möglichkeit als Freund von Jesus von dieser Welt zu gehen oder unter das Gericht Gottes zu kommen – die Entscheidung liegt in Deiner Hand!

Marantha und Shalom!

Hand of Jesus

 

Advertisements

Der „Weltuntergang“ und Gottes Gnadenzeit

2. Petrus 3, 1 – 18

Auch wenn manche es nicht wahrhaben wollen: Christus wird wiederkommen

1 Dies ist nun schon der zweite Brief, liebe Freunde, den ich euch schreibe. Es geht mir in diesen Briefen darum, durch Erinnerung eure reine Gesinnung wachzurufen/wachzuhalten. 2 Erinnert euch an das, was die heiligen Propheten vorausgesagt haben, und an die Lehre unseres Herrn und Retters, die euch durch die Apostel, die Gott zu euch schickte, überbracht wurde. 3 Vor allem müsst ihr wissen, dass in den Tagen vor dem Ende Spötter auftreten werden, denen nichts heilig ist und die nur ihren eigenen Begierden folgen. 4 »Wo bleibt denn die Erfüllung seiner Zusage?«, höhnen sie. »Er hat doch versprochen, dass er wiederkommt! Inzwischen sind unsere Väter gestorben, aber geändert hat sich nichts. Alles ist immer noch so, wie es seit der Erschaffung der Welt war.« 5 Dabei wollen sie allerdings nicht wahrhaben, dass es in alter Zeit schon einmal einen Himmel und eine Erde gab, die auf Gottes Wort hin entstanden waren 6 ´Und es entgeht ihnen, dass` diese damalige Welt vernichtet wurde, und zwar ebenfalls auf Gottes Wort hin und ebenfalls mit Hilfe von Wasser – dem Wasser der großen Flut. 7 Genauso sind auch der jetzige Himmel und die jetzige Erde durch dasselbe göttliche Wort zur Vernichtung bestimmt, allerdings zur Vernichtung durch das Feuer. Sie bleiben nur noch so lange bestehen, bis der Tag des Gerichts da ist und die gottlosen Menschen dem Verderben ausgeliefert werden.

Welt Gottes Gericht Wasser und Feuer

 

Gottes Geduld ist unsere Rettung

8 Eines freilich dürft ihr nicht vergessen, liebe Freunde: Für den Herrn ist ein Tag wie tausend Jahre, und tausend Jahre sind für ihn wie ein Tag. 9 Es ist also keineswegs so, dass der Herr die Erfüllung seiner Zusage hinauszögert, wie einige denken. Was sie für ein Hinauszögern halten, ist in Wirklichkeit ein Ausdruck seiner Geduld mit euch. Denn er möchte nicht, dass irgendjemand verloren geht; er möchte vielmehr, dass alle ´zu ihm` umkehren. 10 Trotzdem: Der Tag des Herrn wird kommen, und er kommt ´so unerwartet` wie ein Dieb. An jenem Tag wird der Himmel mit gewaltigem Krachen vergehen, die Gestirne/Elemente werden im Feuer verglühen, und über die Erde und alles, was auf ihr getan wurde, wird das Urteil gesprochen werden.

Day of the Lord rot

 

Ein neuer Himmel und eine neue Erde

11 Wenn das alles auf diese Weise vergeht, wie wichtig ist es da, dass ihr ein durch und durch geheiligtes Leben führt, ein Leben in der Ehrfurcht vor Gott! 12 Wartet auf den großen Tag Gottes; verhaltet euch so, dass er bald anbrechen kann!18 Sein Kommen bedeutet zwar, dass der Himmel in Brand geraten und vergehen wird und dass die Gestirne im Feuer zerschmelzen. 13 Doch wir warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott versprochen hat – ´die neue Welt,` in der Gerechtigkeit regiert.

Taube Frieden Gerechtigkeit Himmel

 

Aufruf zur Wachsamkeit

14 Weil ihr also auf diese Dinge wartet, liebe Freunde, setzt alles daran, euch vor dem Herrn als untadelig und ohne Makel zu erweisen, als Menschen, die Frieden mit ihm haben. 15 Begreift doch: Die Geduld, die unser Herr ´mit uns` hat, bedeutet ´unsere` Rettung. So hat es euch ja auch unser lieber Bruder Paulus mit der ihm geschenkten Weisheit geschrieben, 16 und dasselbe sagt er in allen Briefen, wenn er über diese Dinge spricht. Einiges in seinen Briefen ist allerdings schwer zu verstehen, was dazu führt, dass die Unbelehrbaren und Ungefestigten es verdrehen. Aber das tun sie auch mit den übrigen Heiligen Schriften, und sie tun es zu ihrem eigenen Verderben. 17 Ihr, liebe Freunde, wisst nun schon im Voraus Bescheid. Darum seid auf der Hut und lasst euch nicht von den irrigen Ansichten jener gewissenlosen Leute mitreißen; gebt Acht, dass ihr nicht euren festen Stand verliert und zu Fall kommt! 18 Lasst stattdessen euer Leben immer mehr von der Gnade bestimmen und lernt Jesus Christus, unseren Herrn und Retter, immer besser kennen.Ihm gebührt die Ehre – jetzt, in dieser Zeit, und dann am ´großen` Tag der Ewigkeit. Amen.

 

Blogeintrag zu kommende Ereignisse und Verführung in der Trübsalszeit