Geweckt Teil 2 – Der Posaunenschall

Posaunenschall

Im Wort Gottes lesen wir vieles über die Endzeit. Bitte studiert dazu auch einmal die 7 heiligen Feste des Herrn, die Gott in 3. Mose 23 dem Volk Israel als Ordnung gegeben hat. Sie sind ganz klar ein Bild auf Gottes Heilsplan in Jesus (Kol 2,16-17). Die 4 Feste des Frühlings hat Jesus genau an dem Tag der Feste erfüllt (Passafest, Fest der Ungesäuerten Brote, Fest der Erstlingsgarben, Pfingsten). Dann gibt es eine Pause im Sommer, bevor die 3 Feste des Herbstes kommen (Rosh Hashanah = Trompeten/Posaunenfest, Yom Kippur = Versöhnungsfest, Sukkot = Laubhüttenfest).

Gemäss der jüdischen Überlieferung wurde im letzten Monat des Sommers (Monat Elul) das Schofarhorn täglich geblasen, damit sich das Volk auf die drei Herbstfeste vorbereitet. Am Posaunenfest wurde das Schofar 100x geblasen, um die Gläubigen in den Tempel zu rufen. Sie mussten die Arbeit niederlegen um sich vor dem Herrn im Tempel zu versammeln.

„Denn der Herr selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zusammen mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit. So tröstet nun einander mit diesen Worten.“
1 Thes 4,16-18

Als einziges Fest wurde das Posaunenfest gemäss Gottes Anordnung bei Neumond gefeiert (der jüdische Kalender orientiert sich unter anderem nach dem Mond). Die Juden bestellten darum zwei Zeugen, die Ausschau nach der ersten Sichel des Neumondes hielten. Um die Juden im Ausland über den Beginn des Festtages zu informieren, wurden dann Feuer auf den Bergen gemacht. Damit die Juden in der Diaspora jedoch den Festtag nicht erst dann zu feiern begannen, wenn er schon bald vorüber war, wurde er während 48 Stunden gefeiert. Auch verdeckte manchmal ein bewölkter Himmel die Sicht auf den Mond. Somit war unter den Juden bezüglich dieses Festes der Ausdruck „Tag und Stunde weiss niemand“ bekannt. Im Judentum gibt es zudem die Bezeichnung von drei Trompeten/Posaunen: „Die erste Trompete“ wurde am Pfingstfest geblasen, „Die letzte Trompete“ am Posaunenfest und „Die grosse Trompete“ am Versöhnungsfest. Im 1. Korintherbrief wird gesagt, dass wir in dem Augenblick verwandelt werden, wenn die letzte Posaune erschallen wird. Diese letzte Posaune, die Posaune Gottes, gilt den Gläubigen und bewirkt, dass Jesus uns zu sich versammeln wird. Wir sollen einander damit trösten. Das Posaunenfest spiegelt in Vielem die Aussagen Jesu zur Entrückung wieder – Jesus sprach damals zu Juden, welche natürlich diese 7 heiligen Feste kannten.

 

Geweckt Teil 1 – der Erlebnisbericht

Vor einigen Wochen erzählte mir mein kleiner Sohn am Abend, er habe Jesus im Wohnzimmer bei der grossen Wanduhr gesehen. Im Gespräch darüber berichtete er mir, dass Jesus sagte, er werde nicht sterben und ich wusste, dass Jesus damit die Entrückung angesprochen hatte.

In unserer Gemeinde hat vor Jahren ein gläubiger Mann über den Kindern seiner Enkel (jetzt Schulkinder) prophezeit, dass sie entrückt werden würden.

Die Tochter meiner Schwester ist 7 Jahre alt, sieht und erlebt wie mein Sohn häufig die Realität des Reiches Gottes. Auch sie hörte schon von Gott, dass er uns bald holen würde. Einmal sah sie an der Decke das Bild eines Schlosses und darauf stand geschrieben „Ich komme bald“. So viele Stellen in der Bibel bezeugen das und ermahnen uns, wachsam und bei der Arbeit für den Herrn zu sein. Wann Jesus genau kommt, wissen wir nicht, dennoch sagt uns Jesus, dass uns der Tag nicht wie ein Dieb ergreift:

„Ihr aber, liebe Brüder, seid nicht in der Finsternis, dass euch der Tag wie ein Dieb ergreife. Ihr seid allzumal Kinder des Lichtes und Kinder des Tages; wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis. So lasset uns nun nicht schlafen wie die andern, sondern lasset uns wachen und nüchtern sein.“ 1. Thes 5,4-6

Mädchen

Was ist die Entrückung? (the rapture)

Was passiert bei der Entrückung?

In der Bibel im 1. Thessalonicher Kapitel 4 Verse 16 bis 18 heisst es:

16 Wenn Gottes Befehl ergeht, der oberste Engel ruft und die himmlische Posaune ertönt, wird Christus, der Herr, selbst vom Himmel kommen. Zuerst werden dann alle, die im Vertrauen auf ihn gestorben sind, aus dem Grab auferstehen. 17 Danach werden wir, die noch am Leben sind, mit ihnen zusammen auf Wolken in die Luft gehoben und dem Herrn entgegengeführt werden, um ihn zu empfangen. Dann werden wir für immer mit ihm zusammen sein. 18 Macht euch also damit gegenseitig Mut!

Schauen wir uns diesen Vers einmal genauer an:

1. Das ganze Ereignis wird angekündigt durch die Stimme des Engels und der himmlischen Posaune

2. Jesus wird persönlich entgegenkommen

3. Auferstehung von den Toten

4. Entrückung (von uns auf der Erde)

5. Wir werden vereint als seine Braut um Jesus in den Wolken zu begegnen

Wie bereite ich mich vor auf die Entrückung?

Vorbereitung auf die Hochzeitsfeier

Die Entrückung ist wie eine Hochzeitsfeier – wo die Braut dem Bräutigam entgegengeführt wird. Jesus ist der Bräutigam und wir gehören zu seiner Braut.

Offenbarung Kapitel 19 Verse 7 bis 9

(7) Lasst uns fröhlich sein und jubeln und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht. (Vorbereitet) (8) Und es wurde ihr gegeben, sich in feine Leinwand zu kleiden, rein und glänzend; denn die feine Leinwand ist die Gerechtigkeit der Heiligen. (9) Und er sprach zu mir: Schreibe: Glückselig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind!  

Die meisten wissen dass sich die Braut schon viele Wochen, manchmal sogar bis zu einem Jahr im Voraus Gedanken macht. Die wenigsten nehmen einfach mal das beste Kleid aus dem Schrank und heiraten gleich noch am Nachmittag.

So sollen auch wir uns vorbereiten als seine Braut!

Ich vergleiche es jeweils so: Bei unserer Bekehrung haben wir ein weisses Brautkleid bekommen. ER hat unsere Herzen reingewaschen durch sein kostbares Blut, das er vergossen hat am Kreuz von Golgatha. Aber auf dem Weg bis zu seiner Wiederkunft (Wenn er uns zu seinem Hochzeitsmahl holt) hat dieses Kleid keinen Selbstreinigungs-Mechanismus. Wir müssen unsere Sünden immer wieder von neuem bekennen und dann reinigt er die Flecken auf unserem Kleid wieder. Dieser Weg ist der Prozess der Heiligung. Wir sind nicht perfekt, aber mit der Hilfe des Heiligen Geistes können wir in auf diesem Weg vorwärts gehen.

  • Tägliche Busse (frage Jesus, ob sich noch etwas ändern muss in deinem Leben) d. h. Heiligung

Hebräer 12, 14 Jagt nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird!

1. Petrus 1 Verse 15 bis 16 … sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, sollt auch ihr heilig sein in eurem ganzen Wandel. (16) Denn es steht geschrieben: „Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig!“

Matth. 10, 38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachtfolgt, der ist meiner nicht wert

 

  • Jesus an die erste Stelle (für Jesus leben)

 

  • Wachet und betet

Lukas 21, 36 Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen.

Matthäus 26, 41 Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt. Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.